Was bringt ein eMailkurs gegenüber einem Buch?

Kommentare 2
Methoden

Feedback von zwei Lesern meiner beiden eMail-Kurse.

Am besten, ich lasse zwei zufriedene Kunden zu Wort kommen.

Feedback zu „Anpacken statt Aufschieben“

Lieber Roland Kopp-Wichmann,

ich habe am eMail-Kurs  teilgenommen. Hier kommt nun wie gewünscht meine Rückmeldung.

1. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Für mich gab es keine Hürde. Eine Freundin hat mir davon erzählt, daß sie sich für den Kurs angemeldet hat und daß man sich noch bis morgen zum Sparpreis anmelden kann. Wer weiß, ob ich mich angemeldet hätte, wenn es keinen Sparpreis gegeben hätte. 😉

 2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Ich habe gemerkt, woran es liegt, daß ich mich um manche Aufgaben herumdrücke und habe meine Ängste etwas klarer erkannt. Den Ängsten einen Namen zu geben, finde ich eine super Idee!! Meine Angst, zu scheitern, habe ich „Floppi“ genannt. Der sitzt jetzt ab und zu mal auf meiner Schulter und ich rede mit ihm.

 3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Am besten fand ich, daß die Lektionen alle 4 Tage kamen. Das hat mich angespornt, die jeweilige Lektion so zeitnah zu bearbeiten, bevor die nächste kommt. Allerdings hat es sich dann, als ich gemerkt habe, daß es nur noch 3 Lektionen sind, doch etwas aufgestaut. Ihre Mail mit der Bitte, ein Feedback zu geben, hat mich dann wieder angespornt, es bald zu erledigen.

Was ich auch für mich sehr gut fand, war die Kombination aus hören und lesen. Ich habe immer zuerst das mp3 angehört und schon ein bißchen darüber nachgedacht, um dann am gleichen oder nächsten Tag nochmal das PDF genauer durchzugehen und mir Notizen dazu zu machen.

 4. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMail-Kurses?

Gut ist natürlich, daß man sich selbst einplanen kann, zu welchen Zeiten man es hört oder liest. Ich habe manche Lektionen in der Sauna gehört, manche im Café und manche in der Werkstatt neben meiner Nicht- Denk-Arbeit, die ich manchmal zu tun habe.

Auch gut: die Beschäftigung mit sich selbst und den eigenen Problemen, ohne gleich wieder beim Therapeuten zu sitzen.

Und dadurch, daß man immer nur ein kleines Stückchen der Sache bearbeitet, ist es anders als ein Buch durchzuarbeiten, bei dem man hin- und herblättern kann und es keinen interessiert, ob man es liest, wenn es gekauft ist und zu Hause liegt.

Ich habe in den letzten Jahren immer mal wieder ein Buch gekauft, das sich mit verschiedenen psychologischen Problematiken befaßt, aber keins habe ich so konzentriert verfolgt wie diesen eMail-Kurs. Was natürlich half, war die Tatsache, daß ich meine Freundin in Kürze wiedertreffe und mit ihr darüber reden will, wie der Kurs für sie war.

 5. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum?

Ja. Ich habe das Gefühl, daß es fundierte psychologische Lösungen/ Ideen geht, die gut aufbereitet sind, damit man auch Spaß an der Sache hat.

 6. Gibt es noch etwas, was Sie mitteilen wollen?

Zum Schluß hatte ich das Gefühl, manches würde sich wiederholen und die letzten Lektionen waren nicht so gut strukturiert wie die ersten.

Was mir immer noch schwer fällt, ist, zwischen den Wichtigkeiten meiner Aufgaben zu unterscheiden, bzw. zu entscheiden, was gerade am wichtigsten ist. Ich arbeite oft parallel an verschiedenen Projekten, bei denen nicht immer klar ist, was sie mir bringen, weil es keine Auftragsarbeiten sind. Da fand ich es schwierig, im Kurs zu benennen, welches gerade meine wichtigste Aufgabe ist, weil es immer mehrere sind.

Was ich allerdings Klasse fand, war die Idee mit den 4 1/2 Minuten. 🙂 Ich konnte dann manches beginnen, weil ich wußte, ich kann ja gleich wieder aufhören und bin dann doch drangeblieben.

Ansonsten bedanke ich mich! Der Kurs hat mir geholfen, wieder ein Stückchen vorwärts zu kommen in meinem Leben.  Ich war fast ein bißchen traurig, als ich gemerkt habe, daß er bald vorbei ist. Ich hatte mich schon richtig dran gewöhnt.

Schöne Grüße aus Leipzig

Karin S.

Feedback zum eMail-Kurs „Abgrenzen statt Burnout“

Guten Tag Hr. Kopp-Wichmann,

anbei möchte ich Ihnen die gewünschte Rückmeldung zum Emailkurs „Abgrenzen statt Burnout!“ geben.

1. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Zu Beginn war ich skeptisch, ob mir ein solcher Kurs etwas bringt. Zumal ich seit einigen Jahren an meiner Persönlichkeitsentwicklung arbeite, mich vor allem von meinem Perfektionismus verabschiedet habe und zu einer besseren Life-Work-Balance gefunden habe.

Fragen, die ich mir stellte, waren:

  • Was sind die konkreten Inhalte (Theorie, Beispiele, …)?
  • Gibt es etwas Neues für mich?
  • Komme ich zu neuen Erkenntnissen?
  • Wie bewirke ich Veränderungen bzw. wie setze ich neue Erkenntnisse im Alltag um?

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

  •  Ich fühle mich beruflich und auch in der Familie nicht mehr für alles verantwortlich.
  •  Ich kann die Dinge besser dort belassen, wo sie hingehören.
  • Ich nutze die Technik ‚Mit Achtsamkeit den Alltag begleiten‘.
    Dies hilft mir mich auf die wichtigen und wesentlichen Dinge zu konzentrieren.

 3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Lektion 6 ‚Angst als Freund zu betrachten‘ war und ist für mich sehr hilfreich.
Die offene Beschreibung Ihrer eigenen Situation weist deutliche Parallelen zu meinen früheren Situationen auf.

Die Idee, das alte Ich (Nehmen Sie Abschied von Ihrem alten Ich. (Lektion 10) mit einem Bild zu verknüpfen und die Themen so im Alltag zu verankern, ist hervorragend und sehr hilfreich für mich.

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Die einzelnen Lektionen kamen für mich in zu kurzen Abständen. Ein Abstand von 7 Tagen (statt 4) wäre meine Empfehlung.

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Vorteile sind

  • die freie Zeiteinteilung
  • das Wählen des eigenen Bearbeitungstempos bzw. der eigenen Schwerpunkte
  • die Dokumentation des Kurses
  • die Möglichkeit der vollständigen Wiederholung

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ich empfehle den Kurs uneingeschränkt weiter. er Kurs stellt eine strukturierte und spannende Aufarbeitung des Themas dar. Das Zusammenspiel von Theorie, Beispielen, Reflektionen und praktischen Übungen ist Ihnen hervorragend gelungen.

7. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Sie haben es geschafft dies komplexe Thema auf den Punkt zu bringen, die Knackpunkte herauszuarbeiten und so die Voraussetzung für eine nachhaltige Veränderung zu schaffen. Vielen Dank für die Impulse zur Weiterentwicklung.

A. F.

Mein Fazit:

Über 450 eMail-Kurse wurden bisher bestellt. Die beiden obigen Feedbacks stehen stellvertretend für die Meinungen vieler anderer, die mir ihr Feedback geschickt haben.

Dass fast alle Kunden sehr zufrieden waren, merkt man auch daran, dass bisher niemand von der 100-Prozent-Garantie Gebrauch machte.

Falls Sie interessiert sind, rechts oben neben dem Artikel finden Sie zwei Grafiken, die Sie zu den beiden eMail-Kursen weiterführen.

kommentar Welcher der beiden email-Kurse würde Ihnen helfen?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.

Foto: © Daniel Ernst, Fotolia.com,

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für Ihre treue Leserschaft.
    Ja, eMail-Kurse sind wirklich eine tolle Sache. Lese gerade für meinen neuen eMail-Kurs etliche Bücher zu dem Thema. Und regelmäßig geht es mir so, dass ich von der Fülle an Information erschlagen bin – und wenig davon umsetze. Ich müsste wirklich mit einem Heft daneben sitzen und mir Sätze heraus schreiben und vor allem überlegen, wie und wann ich das Empfohlene mal ausprobieren möchte. mache ich natürlich nicht.

    Und dieses Problem löst man mit einem eMail-Kurs. Kompakte Information mit zwei drei Umsetzungsaufgaben gleich dabei und dann vier Tage Zeit bis zur nächsten Lektion. So klappt der Transfer viel besser und nachhaltiger.

  2. Stella Remus sagt

    Das klingt extrem gut!
    E-Mailkurse sind definitv das, was derzeit State-of-the-art sind. Ich hatte letztens ein Gespräch mit Rob Tröger, der mit seinem „Konzept Leben 18“ den Nachfolger vorstellen will. Was genau es ist, weiß ich noch nicht aber es bleibt spannend.

    Solange werde ich aber Deinem Blog treu bleiben und lesen, denn Deine Inhalte sind definitv gut!

    Stella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.