Wie lange braucht es, um sein Verhalten dauerhaft zu ändern?

Kommentare 26
Allgemein / Methoden
change4

Die schlechte Nachricht: länger als Sie vermutlich denken.

veränderung, persoenlichkeit

In diesem Blog geht es ja immer wieder um das Thema „Veränderung“. Und ich vertrete dabei den Standpunkt, dass im Unterschied zu vielen Ratgeberbüchern Veränderung eben nicht so leicht ist.

Unter anderem deswegen, weil sogenannte „schlechte“ Gewohnheiten meist einen „guten“ Nutzen für uns haben. Das schädliche Rauchen beispielsweise hilft vielen Menschen, ihre Gefühle zu regulieren. Und denselben Zweck erfüllt Schokolade oder fettes Essen, wo man doch mit Magerquark oder Steak und Salat auch satt werden würde. Aber emotional satt eben kaum.

Aber wie lange dauert es denn nun wirklich, bis man statt einer schlechten Angewohnheit sich ein neues Verhalten angeeignet hat?

Mal angenommen, Sie wollen sich neues Verhalten erwerben. Zum Beispiel

  • Jeden Tag einen Apfel essen.
  • Jede Stunde ein Glas Wasser trinken.
  • Oder zweimal die Woche joggen.
  • Ihr Eßverhalten dauerhaft ändern.
  • Statt des Aufzugs konsequent die Treppe benutzen.
  • Zweimal die Woche schon um 19 Uhr zu Hause sein.
  • Mindestens zweimal eine Stunde mit Ihren Kindern spielen.
  • Unter der Woche auf Alkohol verzichten.
  • Zu jedem Termin pünktlich erscheinen.
  • Oder was würden Sie gerne verändern?

Wenn man den Alleswisser Google danach fragt, taucht meist eine Zeitspanne von 21 bis 28 Tagen auf. Doch gibt es keine ernstzunehmende Basis für diese Zahl. Doch mittlerweile gibt es psychologische Studien, die dieser Frage nachgegangen sind.

Phillippa Lally und sein Team vom University College London untersuchten 96 Menschen, die ein neues Verhalten erwerben wollten. Sie wurden täglich gefragt, wie automatisch sich das neue Verhalten anfühlte, also ob das Verhalten „schwer war, nicht zu tun“ oder getan werden konnte „ohne darüber nachzudenken“.

Es zeigte sich, dass bei allen Teilnehmern eine kurvenartige Beziehung zwischen dem Üben und dem automatischen Verhalten. Im Durchschnitt wurde ein stabiles Plateau nach 66 Tagen erreicht.

habit_graph2Doch 66 Tage ist der Durchschnitt, die Zahlen der Teilnehmer variierten zwischen 18 und 254 Tagen. Natürlich kommt es auf die Art des neuen Verhalten an. Wie die obige Grafik zeigt, ist die Gewohnheit, öfter ein Glas Wasser zu trinken leichter zu erreichen als täglich fünfzig Sit-ups zu absolvieren.


Die Psychologen fanden zudem heraus, dass es nichts macht, wenn man das neue Verhalten mal einen Tag nicht ausübt und dass manche Menschen besonders lange brauchen für die gewünschte Verhaltensänderung.

Also, die schlechte Nachricht ist, dass es offenbar keinen schnellen, leichten Weg gibt, sich an ein neues Verhalten anzugewöhnen.

Die gute Nachricht: mit genügend Ausdauer ist es zu schaffen. Sie müssen nur dranbleiben – und vor allem: anfangen.

kommentar Welche Erfahrungen haben Sie mit neuen Verhaltensweisen gemacht?

Haben Sie besondere Tipps?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel … dann empfehlen Sie ihn doch weiter. Einfach hier unten auf “Weitersagen” klicken.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
Wenn Ihr Kommentar mit Ihrem Bild erscheinen soll, brauchen Sie einen Gravatar!

… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email.
Einfach links Adresse bei feed-icon-28×28.jpg eintragen.

Dieser Beitrag ist die deutsche
Übersetzung eines Beitrags (mit meinen Ergänzungen),
der in PSYBLOG erschienen ist.

©
Foto und Grafik von dort.

Sieben Gewohnheiten Covey, Gewohnheiten Entwickeln, Gesunde Gewohnheiten, Gewohnheiten Lernen, Neue Gewohnheiten Aneignen, Neue Gewohnheiten 21 Tage, Neue Gewohnheiten Lernen, Positive Gewohnheiten, Gewohnheiten Umprogrammieren, Ungesunde Gewohnheiten

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.