Gedichtwettbewerb für meine Blogleser: Schreiben Sie ein Haiku.

25 Leser in dieser Woche
Allgemein / Glück

kalligraphie haiku gedicht Mögen Sie Gedichte?
Kennen Sie Haiku?

Ich glaube, es war während meiner spirituellen Lehr- und Wanderjahre, dass ich Haikus kennenlernte.

Haiku ist eine japanische Gedichtform. Der erste Dichter, der Haikus schrieb, war Matsuo Basho (1644-1694), Er legte auch die strenge Silbenform, die einen 5-7-5-Rhythmus ergeben, fest.  Sein Ziel war es, einen Moment, etwas was einem zum Beispiel in der Natur auffällt, dichterisch zu beschreiben.Mittlerweile hat man sich – vor allem auch in den deutschen Haikus von diesem Silbenmuster gelöst und lässt auch andere Formen zu.

Heute gilt Matsuo Bashō (1644–1694) als der erste große Haiku-Dichter. Sein Frosch-Haiku ist wohl das meistzitierte Haiku der Welt:

古池や
蛙飛び込む
水の音

Der alte Weiher:
Ein Frosch springt hinein.
Oh! Das Geräusch des Wassers.

Oder anders übersetzt:

Uralter Teich.
Ein Frosch springt hinein.
Plop.

Zeitgenössische japanische Haiku-Dichter können Sie hier in Videos erleben.

Im Wikipedia lese ich dazu: Auch im deutschsprachigen Raum hat das Haiku seit den 1920er Jahren Fuß gefasst. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde dabei meist das Silbenmuster 5-7-5, verteilt auf drei Zeilen, verwendet. Es ist allerdings umstritten und wird heute meist nicht mehr verwendet, da Silben in der deutschen Sprache viel freier gebildet werden können als Moren im Japanischen und daher nicht zwangsläufig einen Rhythmus ergeben.

Ein Haiku ist eine Momentaufnahme. Es wird genau beobachtet, eine Stimmung zum Ausdruck gebracht. Oft ergibt sich ein Gedankensprung und eine neue Ebene beim Lesen des Haiku.

Lange Zeit auf eine kleine Gemeinde von Haiku-Schreibenden beschränkt, hat sich in den letzten Jahren auch in Deutschland eine lebendige Szene entwickelt. Natürlich auch im Internet.

Hier einige Beispiele von der sehr inspirierenden Website von Deutsche Haiku-Gesellschaft

Stromausfall.
In der Wohnung des Nachbarn
spielt jemand Klavier.

Sigrid Baumann

 


Wolken am Hügel –
der Hund des Schäfers treibt sie
höher und höher.

Rainer Bonack


Vaters Motorradjacke
nach 50 Jahren
wieder auf Tour

Andrea d’Allessandro


keine Worte
für das Licht, das
mich streifte

Michael Denhoff


Schlaflos –
auf dem Kissen neben mir
Mondlicht

Roswitha Erler

 

bambus vor himmelVielleicht haben Sie ja als Jugendlicher auch Gedichte geschrieben oder tun es heute noch. Doch für ein Haiku brauchen Sie kein Reimlexikon und auch nicht allzu viel Zeit. Es ist mehr eine Art Meditation, also Ihre gesammelte Aufmerksamkeit, in drei Zeilen zusammengefasst.

Heute vormittag, als ich über diesen Beitrag nachdachte, arbeitete ich im Garten, weil es gerade mal nicht regnete. Dabei fiel mir dieses Haiku ein:

Komm aus dem Garten |
Bambus geschnitten |
Blase am Daumen.


Das können Sie auch, wetten?

Hier kommt der Haiku-Wettbewerb:

Beschreiben Sie in drei Zeilen ein Ereignis, das Ihnen gerade auffällt. Das kann etwas ganz Kleines, eine Beobachtung, ein Gefühl, eine Erkenntnis. Bringen Sie diese Wahrnehmung in drei Zeilen mit 17 Silben unter und versuchen Sie, dabei das Muster von 5-7-5 Silben in den drei Zeilen – aber ohne Streß, klammern Sie sich nicht zu sehr als das Silbenmuster.

Benutzen Sie dabei die Gegenwartsform, so als ob das Gesehene jetzt passiert.

Schreiben Sie Ihr Haiku hier als Kommentar.

Für Perfektionisten gibt es vorher einen Online-Kurs (kostenlos, in Englisch), in dem Sie das Haiku-Schreiben üben können. Aber wirklich nötig ist es nicht. Sie wissen: Pareto-Regel.

Die drei besten Haiku werden prämiiert und der oder die Verfasserin bekommt ein Exemplar meines Buches „Frauen wollen erwachsene Männer“ mit einer persönlichen Widmung von mir.

Welches das „beste“ Haiku ist, entscheiden die Leser dieses Blogs. Mit einem Abstimmungstool können Sie Ihre Stimme abgeben. Abgabeschluss ist in vier Wochen.

kommentar Haben Sie Lust?
Dann schreiben Sie Ihr erstes Haiku.

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel … dann empfehlen Sie ihn doch weiter. Einfach hier unten auf “Weitersagen” klicken.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
Wenn Ihr Kommentar mit Ihrem Bild erscheinen soll, brauchen Sie einen Gravatar!

… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email. Einfach links Adresse bei feed-icon-28×28.jpg eintragen.

Foto: © Alexandr – Fotolia.com

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

152 Kommentare

  1. Margarete Bertschik sagt

    Beiträge zum Haiku-Wettbewerb:

    Schulkinder lärmen
    vorbei. Am Fenster der alte
    Mann lächelt still.

    Ein Tannenzapfen
    zerbirst unter meinen Sohlen.
    Motorgeräusche.

    Unbenutzt stehen
    die Liegestühle am Strand.
    Ein Pärchen küsst sich.

    Hasenspuren im
    makellosen Schnee. Ein ver-
    lorener Handschuh.

  2. Hildebrand Torsten sagt

    Oben am Himmel,
    Eine Taschentuchwolke,
    Sich donnernd, laut schneuzt.

  3. Jadranka sagt

    Leuchtender Morgentau
    erste Spur im Gras
    Hund fängt den Ball

  4. Beate Fuehrer sagt

    Dankeschön für das:“Was für eine Kreativität!“
    Gute Idee Herr Roland Kopp-Wichmann –
    mein erster eigener Haiku-Gedichtband?
    Warum nicht! Herzliche Grüße

  5. Beate Fuehrer sagt

    Schöpfungsmacht.
    SinnErfüllung – kreativer Flow
    Kein Zweifel in Sicht.

  6. Beate Fuehrer sagt

    Perspektivwechsel
    Alles wird unwichtig & klein!
    Paradox – Innere Stille

  7. Beate Fuehrer sagt

    Realität versus Wahrheit.
    Ich kann doch meine eigene Intelligenz nicht betrügen!
    Ja, oder Nein?

  8. Beate Fuehrer sagt

    LiebesSucht?
    MaskenTanz – Du mit mir!
    Beraubend Lieben.

  9. Beate Fuehrer sagt

    Wiederstand zwecklos!
    Ich bin das Gesicht im Spiegel.
    Du(m)eine schöne Reflexion?

  10. Beate Fuehrer sagt

    Suchtfaktor
    ErwartungsErwartungen
    Zur Hölle damit.

  11. Beate Fuehrer sagt

    HAIKU – macht Spaß.
    Wort-NEU-Schöpfung: selbstbefrieden!
    Lächelnd – freu …

  12. Beate Fuehrer sagt

    Worte die berühren?
    … sich selbst zu-be-frieden!
    Wahrheit macht frei.

  13. Beate Fuehrer sagt

    Frieden.
    Können wir nicht machen?
    Bereit sein! Wann?

  14. Beate Fuehrer sagt

    Auf ein WORTSCHÄTZCHEN …
    Bist Du ein Freund deiner Gedanken?
    Gedanken-freundlich?

  15. Beate Fuehrer sagt

    R)EVOLUTION – Denken und Fühlen!
    Liebe, Freude und Erfüllung – leben.
    Leid (Versagen/Mangel) ist nur die zentrale Antwort!

  16. Beate Fuehrer sagt

    GEDANKEN – losgelöst:
    So lege ich meine Hand auf´s Herz
    … und meine Gedanken auf Eis.

  17. Beate Fuehrer sagt

    Den Sprung wagen.
    Liebe ist Kunst – Kunst ist Liebe.
    LEBENsKUNST.

  18. Beate Fuehrer sagt

    Freiraum – Ausdehnung
    Entdeckung – eine Reise ins Abenteuerland
    Innen wie Außen

  19. Beate Fuehrer sagt

    Intuition – ich bin´s.
    Wie klug und schön sie doch ist.
    Ewige Liebes- und Schöpfermacht.

  20. Beate Fuehrer sagt

    Sehnsucht brennt
    doch Dein Verstand ist ein brutaler Gegenspieler
    Zwischen Wollen und Dürfen

  21. Petra Lange sagt

    ein tiefer seufzer
    treibt die wolke an
    raum für himmelsblau

  22. Renjie Wang sagt

    Wasserspiel im Teich-
    Moosgrün wie der helle Wald
    Springt ein Mensch hinein.

  23. Rachide Samir sagt

    glänzende Blätter
    vereiste Wassertröpfchen
    lösen sich vom Baum

  24. Das Buch will ich nicht
    Schreibe seit Kurzem Haiku
    Und bin zufrieden

  25. kerstin Hofmann sagt

    Wettbewerbsbeitrag
    alles auf Hochspannung
    wieder nicht dabei

  26. Karin Büchel sagt

    Herbstzeit ist Sturmzeit
    schau wie die Blätter segeln
    vom Winde verweht

  27. Ljiljana Jovicic-Kacarov sagt

    Es regnet leise
    Ein Kind lächelt im Traum
    Die Sonne geht auf

  28. Ljiljana Jovicic-Kacarov sagt

    Der Blick zurück
    Führt zu einer Sackgasse
    Eine Welt öffnet sich

  29. Ljiljana Jovicic-Kacarov sagt

    Zwischen den Welten
    und Zeiten eine Seele
    gefangen

  30. Ljiljana Jovicic-Kacarov sagt

    Morgendämmerung.
    Die Lüge hallt in den
    tauben Ohren

  31. Ljiljana Jovicic-Kacarov sagt

    Klare Winternacht.
    Das Feuer geht aus
    Die Tränen frieren

  32. Ljiljana Jovicic-Kacarov sagt

    Der Tag weiß und kalt.
    Ein Kind auf der Straße
    Wartet auf den Sommer

  33. Karin Büchel sagt

    Morgentlicher Blick.
    Der Spiegel sagt die Wahrheit.
    Make up muss helfen!

  34. Karin Büchel sagt

    Staubsaugen, putzen,
    jeden Tag das gleiche Spiel.
    Hausfrauenalltag.

  35. Lena sagt

    Warmer Sonnenschein,
    von irgendwo klingt Musik.
    Ich habe Kopfschmerzen.

  36. Hanspi sagt

    Der alte Kirschbaum
    Ein Blütenblatt – sieh, es fällt
    Oh, diese Stille.

  37. Karin Büchel sagt

    Sonnenlicht zaubert.
    Augen bekommen Strahlen,
    genießen das Licht.

  38. Karin Büchel sagt

    Trompetentöne.
    Musik schwirrt durch die Lüfte.
    Melodie des Glücks.

  39. Karin Büchel sagt

    Frühlingsgeflüster
    Blumen erwachen im Gras
    strahlende farben

  40. Uwe Glowienke sagt

    Sitze faul am Tisch
    Bier ist leer
    Trocken ist der Mund

  41. Hanspi sagt

    In dieser Mondnacht
    Zu Luna sich gesellte
    Jupiter ganz hell.

  42. Jessica Kerber sagt

    Liebesgeflüster-
    zärtliche Annäherung
    zwischen zwei Menschen

  43. Werner Tiltz sagt

    Sich suchen – finden.
    Frühlingsträume im Herbstmond.
    Zwei Herzen singen.

  44. Michael Subat sagt

    Am Rande eines PC
    Steht eine Tasse
    Schwarzer Java-Kaffee.

Kommentare sind geschlossen.