Dilbert-Comic des Tages

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Dilbert ist die Titelfigur des gleichnamigen Comicstrips von Scott Adams, der auch das Dilbert-Prinzip formuliert hat.

  • Das Dilbert-Prinzip behauptet, dass die ineffizientesten Arbeiter unverzüglich ins Management versetzt würden , wo sie den geringsten Schaden anrichten könnten. Dadurch verfügt die Person im Management weder über die notwendigen sozialen Eigenschaften eines Managers, noch über die fachlichen Kenntnisse bezüglich des von ihr gemanagten Bereiches. In dieser tragischen Situation wird der auch von persönlichen Marotten gebeutelte Mensch in seiner Hilflosigkeit ganz zum Medium der übergeordneten Zwänge – dem Markt, dem Kunden, dem Vorgesetzten.

Da die Mechanismen des Dilbert-Prinzips in manchen BWL- und MBA-Studienprogrammen zur Pflichtlektüre gehören, hier also – quasi als Fortbildung für den Berufsalltag – entsprechende Beispiele:

 


For more widgets please visit www.yourminis.comDas regelmäßige Studium der Dilbert-Lektionen kann auch helfen, mit Vorgesetzten und Kollegen/innen besser umzugehen, denn neben Dilbert tauchen folgende Typen auf:

  • Wally: Total demotivierter, offen renitenter Arbeitskollege und Dilberts bester Freund, dessen Hauptbeschäftigung im Herumtragen seines Kaffeebechers besteht, außerdem außergewöhnliche Fähigkeiten im Vermeiden von Arbeit.
  • Alice: Chronisch überarbeitete Arbeitskollegin, die sich unter ansonsten ausschließlich männlichen Ingenieurskollegen durchsetzt, dabei aber unter männlichen Vorurteilen zu leiden hat. Hat übermenschliche Kräfte (Todesfaust).
  • Asok [sprich: Ah-schuck]: Indischer Praktikant mit teils übersinnlichen Fähigkeiten; hochintelligent, übermotiviert und immer in Fettnäpfchen stolpernd, am untersten Ende der Firmenhierarchie, was er auch oft genug zu spüren bekommt.
  • Dogbert: Dilberts zynischer Hund, der die Weltherrschaft anstrebt und alle Menschen versklaven will. Oft als Unternehmensberater, professioneller Lügner oder Callcenter-Mitarbeiter tätig. Verachtet Dilbert in Wahrheit oft.
  • Catbert: Der böse Personalchef. Er liebt es, Mitarbeiter auf möglichst grausame Weise um ihren Job fürchten zu lassen, bevor sie endgültig entlassen werden – wie eine Katze, die gerne mit ihrer Beute spielt, bevor sie sie frisst.
  • Ratbert: Dilberts Haustier, eine aus einer Tierversuchsanstalt befreite Ratte, unverbesserlicher Optimist, etwas naiv und immer Anerkennung suchend
  • The Pointy Haired Boss: Dilberts Chef “every employee’s worst nightmare”, namenlos, wird aber außerhalb des Comics oft als PHB abgekürzt: absolut skrupellos, egozentrisch und ohne jede Sachkenntnis – ein echter Boss.
  • Carol: Die Sekretärin vom Pointy Haired Boss. Zynisch, verachtet alle Mitarbeiter und ist drum bemüht, als Verwaltungsassistentin ernstgenommen zu werden.

Mehr von Dilbert? Hier

PS: Wenn Sie den Artikel auch anderen Lesern empfehlen möchten, einfach unten auf
„Artikel weiterempfehlen“ klicken.
Danke.

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.