Sie wollen sich selbstständig machen? Lesen Sie, wie ich es geschafft habe.

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

selbstständig machen, selbstständigkeit, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,

  • Überlegen Sie auch, ob und wie Sie sich selbstständig machen können?
  • Haben Sie noch viele Fragen zum Selbstständigmachen und wollen Sie die schlimmsten Fehler vermeiden?
  • Haben Sie Ihre Selbstständigkeit voller Idealismus gestartet und sind jetzt total ernüchtert?
  • Suchen Sie nach einem Weg zu mehr Aufträgen und neuen Kunden?

Nach verschiedenen Berufen, dem Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und einem Psychologiestudium habe ich mich mit 30 Jahren selbstständig gemacht. Meine wichtigsten Erkenntnisse aus drei Jahrzehnten lesen Sie hier.

Machen Sie aus Ihrer Leidenschaft eine tragfähige Idee.

Wenn Sie lieben wollen, was Sie täglich tun, müssen Sie zuerst herausfinden, was Sie  lieben.

Ihr eigenes Unternehmen zu gründen ist die beste Gelegenheit, in das zu investieren, was Ihnen am Herzen liegt, und es zu Ihrem Job zu machen. Wie Sie vermutlich schnell herausfinden, was Ihre wahre Leidenschaft ist, lesen Sie hier.

Schaffen Sie etwas Wertvolles.

Der Kern Ihre Erfolgs wird immer darin bestehen, Wert zu schaffen.

Die Entscheidung, ob Sie in der Welt einen Wert für andere Menschen schaffen oder nicht, liegt ganz in Ihren Händen. Kritische Stimmen wie „Wer glaubst du, wer du bist?“ könnten Sie dabei entmutigen. Lassen Sie sich nicht davon abbringen. Etwas, was wertvoll für Menschen ist, setzt sich fast immer durch. Weil darüber gesprochen wird. Weil es weiterempfohlen wird.

Also, fangen Sie an. Warten Sie, bis Sie in einer freundlichen achtsamen Stimmung sind. Und dann überlegen Sie, was Sie Wertvolles geben könnten oder wie Sie Welt in Ihrem Rahmen verbessern möchten.

Geben Sie hier nicht zu schnell auf. Sondern kommen Sie immer wieder darauf zurück. Graben Sie hier immer tiefer. Sie werden bestimmt fündig.selbstständig machen, selbstständigkeit, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,

Definieren Sie, was „Erfolg“ für Sie ist.

Was bedeutet „es geschafft zu haben? Noch wichtiger ist, was bedeutet es für Sie? Haben Sie das jemals geklärt?

Zu oft beschäftigen sich Menschen, egal ob angestellt oder selbstständig, mit einer unklaren Vorstellung von Erfolg.  Verkäufe, Kunden, Unabhängigkeit. Vermögen … Keiner dieser Begriffe ist klar definiert. Aber ohne Definition kann man ausbrennen, weil man immer mehr annimmt. Es ist leicht zu vergessen, dass auch Sie Grenzen haben, wenn Sie sie nie definiert haben. Stattdessen werden Sie weiterhin einer nebulösen Vorstellung davon nachjagen, wie Erfolg aussieht.

Der beste Weg, um das zu klären, ist es zu quantifizieren und zu beschreiben. Wie viele Aufträge pro Monat? Welcher Art? Wie viele Kunden? Wie viele Verkäufe? Wenn Sie sauber definiert haben, können Sie jederzeit nachvollziehen, wo Sie stehen. Können Ihre kleinen Siege auf dem Weg zu größeren Zielen feiern.

Schreiben Sie Ihre Ideen auf, aber mit der Hand.

Studien haben gezeigt, dass Ideen, die Sie mit der Hand aufschreiben mehr Wirkung zeigen als wenn Sie sie im PC notieren.

Ich habe fast immer ein Notizbuch im Format DIN A 6 bei mir. Darin vermerke ich alle Einfälle, Beobachtungen und Ideen, die mir so während des Tages begegnen. Dieses Notizbuch liegt auch auf meinem Nachttisch – für diese „3-Uhr-Morgens-Inspirationen“. Man kann nie wissen, wann die Muse einem die entscheidende Idee schickt..

Sammeln Sie Erfahrungen.

Als ich mit 27 Jahren anfing, Selbsterfahrungsworkshops zu leiten, wollte ich möglichst viele Erfahrungen sammeln und Empfehlungen aufbauen. Deshalb bot ich lange Zeit, meine Gruppenangebote kostenlos an oder zu einem deutlich reduzierten Preis. Dasselbe machte ich auch, um Coaching-Klienten zu bekommen.

Also, was auch immer Sie tun, geben Sie es jetzt kostenlos her und bitten Sie die Leute, es einfach auszuprobieren. Denn Sie müssen anfangen, die Leute davon zu überzeugen, für Ihre Fähigkeiten und Talente zu bezahlen.

Testen Sie Ihre Geschäftsidee.

Es ist toll, etwas gefunden zu haben, von dem man begeistert ist, aber das heißt nicht, dass es andere auch sind. Sie sollten sorgfältig darüber nachdenken, ob es einen Markt für das gibt, was Sie tun wollen.

Die ehrliche Frage: „Ist meine Idee gut und löst sie ein Problem, das viele Menschen haben?“ wird Sie davor bewahren, sich auf etwas einzulassen, das von Anfang an zum Scheitern verurteilt sein könnte. Das heißt nicht, dass Sie nicht groß denken dürfen, aber Sie müssen gleichzeitig einen Weg sehen, es zum Funktionieren zu bringen, bevor man sich ganz darauf einlassen.

Lernen Sie, mit Geld umzugehen.

Eins ist klar: Wenn Sie sich selbständig machen, opfern Sie das regelmäßig eintreffende Gehalt, an das Sie bisher gewöhnt sind. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich darauf vorbereiten. “

Halten Sie immer eine finanzielle Reserve für Durststrecken und gehen Sie besser kein zu großes Risiko ein. Vor allem, wenn es nicht nur um Ihre Existenz geht, sondern Sie auch eine Familie haben. Verschaffen Sie sich jederzeit einen guten Überblick über Ihre Finanzen und bedenken Sie, dass das Finanzamt auch immer seinen Teil haben will.

Und vor allem: Umsatz ist nicht Gewinn.

Schaffen Sie sich mehrere Einnahmequellen.

Lange Jahre lebte ich nur von den Einnahmen meiner Praxis. Das Geld kam zwar sicher herein aber es ließ sich auch nicht unbegrenzt vermehren, da ich ja Zeit gegen Geld tauschte.

Deshalb fing ich an, Seminare zu leiten. Das ist zwar auch immer noch das „Zeit-gegen-Geld-Modell“, aber da in einem Seminar mehr Teilnehmer sind, rentiert sich meine Arbeitszeit deutlich besser. Als ich anfing, eMail-Kurse zu schreiben, kam passives Einkommen dazu. Ich musste zwar einmal den Kurs konzipieren aber dann verläuft der Rest automatisch.

Die Schaffung mehrerer Einkommensströme braucht Zeit – aber auf lange Sicht zahlt sich die Geduld und Bereitschaft aus.

Überlegen Sie mal: Auf welche andere Weise könnten Sie Einkommen erzielen? Können Sie eine neue Sache dieses Jahr ausprobieren?

selbstständig machen, selbstständigkeit, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,

Klären Sie, was Sie wirklich brauchen, um anzufangen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen gründen, müssen Sie sich über verschiedene Aufgaben informieren, wie z.B. die Anmeldung als Gewerbe und beim Finanzamt. Eventuell brauchen Sie Räume, Mitarbeiter und bestimmte Versicherungen oder einen Kredit.  Genau zu wissen, wie man ein Unternehmen gründet, ist also die erste Hürde. Ein Existenzgründungseminar kann Ihnen dabei helfen, solche grundlegenden Fragen zu beantworten.

Aber vielleicht können Sie auch im ganz kleinen Rahmen anfangen und alles andere kann mit der Zeit dazu kommen. Am wichtigsten ist, dass Sie anfangen.

Vernetzen Sie sich früh und pflegen Sie Ihre Kontakte.

Nicht nur für die Kundengewinnung sondern auch viele offene Fragen ist Vernetzung für Selbstständige enorm wichtig. Hier können lokale Unternehmerverbände, Organisationen von Selbständigen, Gewerkschaften und Gruppen in sozialen Medien hilfreich sein, die mit Rat, technische Tipps und Unterstützung helfen können.

Wenn Sie daran denken, dass viele selbständige Unternehmen vor allem auf Mundpropaganda angewiesen sind, ist es die beste Idee, von Anfang Zeit zu investieren, starke Verbindungen aufzubauen.

Planen Sie die Zeitstruktur, die für Sie passt.

Selbständigkeit ist meist der Abschied von der klassischen M“Montag-bis-Freitag-Woche“. Die Arbeitstage und -zeiten können ganz anders aussehen und sich anders anfühlen, als Sie es gewohnt sind.

Zuvor wurde die Tagesstruktur durch das Unternehmen, für das Sie arbeiteten, vorgegeben. Jetzt dürfen (müssen) Sie sich Ihre Struktur selbst geben. Am besten, Sie bestimmen eine Zeitroutine für Ihre Tage, um sicherzustellen, dass Ihre Arbeit richtig erledigt wird.

So verlockend die Freiheit von festen Terminen am Anfang sein kann, sie ist auch gefährlich. Aufstehen zur normalen Zeit, Duschen, Anziehen und Frühstücken kann wirklich hilfreich sein, um Sie in die richtige Einstellung für die Arbeit zu bringen. Dabei können Sie natürlich immer noch Ihre besonderen Vorlieben einbringen.

Wenn Sie sich manchmal am regulären Arbeitstag nur schwer motivieren können, ist es eine der schönen Seiten der Selbstständigkeit, einen Spaziergang zu machen und dort weiterzumachen, wo Sie am Abend aufgehört haben. Einige Selbständige können die ganze Nacht arbeiten, andere brauchen einen strukturierten Arbeitstag. Sie werden herausfinden, was für Sie funktioniert, solange Sie die Arbeit tatsächlich machen.

 

Schaffen Sie sich einen Arbeitsplatz.

Es spielt keine Rolle, ob Sie zu Hause, in einem Büro oder einem Co-working-space arbeiten wollen, es ist wichtig, Platz für Ihre Arbeit zu haben – weg von den Ablenkungen des Lebens. Ganz zu Beginn können Sie auch am Küchentisch arbeiten aber je größer Ihr Geschäft wird, umso mehr brauchen Sie Platz, damit Sie die Sachen auch liegen lassen können.

Im Zeitalter von Internet und sozialen Medien ist es verdammt einfach, die Arbeit zu verschieben und eine weitere Folge auf Netflix anzuschauen, wenn es keinen Chef gibt, der das kontrolliert. Aber Sie haben einen Chef – Ihre Kunden sind Ihr Chef.

selbstständig machen, selbstständigkeit, kopp-wichmann, persoenlichkeits-blog,

Denken Sie auch daran, Urlaub zu machen.

Als Selbstständiger ist leicht, Pausen und Ferien zu vergessen. Einmal weil einen die Arbeit so packt, wenn Sie mit Leidenschaft bei der Sache sind. Zum andren, weil Sie vielleicht am Anfang kein Geld für Urlaub übrig haben.

Außerdem gibt es immer so viel zu tun, wenn man selbstständig ist, denn als Ein-Mensch-Firma haben Sie vielleicht niemanden, an den Sie etwas delegieren könnten. Lange Zeit habe ich deshalb keinen Urlaub genommen oder nutzte die freie Zeit, um ungestört und in Ruhe an einem neuen Projekt zu arbeiten.

Der Familie sagte ich manchmal, dass ich die ganze Zeit reise und deswegen nicht auch noch in den Ferien wegfahren wollte. Das einzige Problem ist, dass ich zu Hause stundenlang weiterarbeiten kann. Selbst an freien Tagen kann ich den Sirenenruf des Computers hören.

Aber dieser Weg ist gefährlich. Deshalb sind auch viele Selbstständige burnout-gefährdet.

Deshalb mein Rat:  Der Eingangskorb des Lebens wird sich nie leeren. Sie müssen derjenige sein, der entscheidet, ob Sie Pausen, Wochenenden, Ferien und Feierabend machen.

  • Wenn Sie nur wenig Geld haben, gehen Sie campen oder machen Sie Couch-Surfing.
  • Wenn Sie keine Woche frei haben, machen Sie einen Ferientag. Oder gehen Sie ein Wochenende ins Kloster.
  • Gewöhnen Sie sich daran, regelmäßig Pausen von Ihrem Computer zu nehmen und herauszufinden, wer Sie sind.
  • Pausen und freie Zeiten werden Sie nicht ruinieren, sondern ganz im Gegenteil zu einem erfolgreicheren Unternehmer und einem erfüllteren Selbstständigen machen.

Ich wollte, ich hätte diese Unterstützung gehabt!

Als ich mich vor dreißig Jahren selbstständig machte, gab es kein Internet, keine PCS, keine Anleitungen, wie man sich selbstständig macht. Ich habe es trotzdem geschafft.

Aber ich habe auch viele Fehler gemacht. Habe teures Lehrgeld bezahlt, hatte viele schlaflose Nächte, wenn zu wenig Einnahmen reinkamen. War nicht nur einmal kurz davor, alles hinzuschmeißen und mir wieder einen Angestelltenjob zu suchen.er

Das alles ist heute leichter. Zum Beispiel mit diesem Bootcamp 2.0 – Erfolgreich selbständig.
Einem erprobten Schritt-für-Schritt-System, um Sie mit Ihrer Idee oder Dienstleistung erfolgreich zu machen.

Die wichtigsten Elemente des Bootcamps.

Selbstständig machen, Selbstständigkeit, Das BootCamp 2.0Vier Module, verteilt auf 12 Videos plus schriftlichen Lektionen, zeigen Ihnen alles an intelligentem Marketing, was Sie wissen müssen, um Ihr Business klar zu positionieren und Ihre Geschäftsziele zu erreichen:

  1. Freude & Vision.
    Erschaffen Sie eine Vision, die Sie zutiefst inspiriert und ermutigt.
    Vergessen Sie für diese Phase alle Fragen über den Weg, alle Zweifel.
  2. 2. Das Fundament Ihres Unternehmens.
    Schaffen Sie Klarheit. Wem genau nützt Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung?
    Wobei genau helfen Sie? Wie genau machen Sie das?
  3.  Vertrauen und Glaubwürdigkeit.
    Kreieren Sie eine klare, glaubwürdige Ausstrahlung Ihres Unternehmens nach außen.
    Etablieren Sie sich als Experte auf Ihrem Gebiet.
  4. Erfolgreiche Kommunikation.
    Gestalten aus den sieben wichtigsten Kommunikationskanälen Ihre maßgeschneiderte Kommunikationsstrategie, um Ihr Angebot einem großen Zielpublikum vorzustellen.

Das Bootcamp 2.0 ist als intensives Onlinetraining von Veit Lindau speziell für Selbstständige und Unternehmer entwickelt, die weder auf ihre Ideale noch auf ihren ökonomischen Erfolg verzichten wollen.

In 12 Wochen durchlaufen Sie, bequem bei sich zuhause, ein praxisgetestetes, Schritt-für-Schritt-System, um Ihren Terminkalender bzw. Ihr Auftragsbuch zu füllen. Sie lernen, Ihr Angebot Ihrer Zielgruppe präzise und effektiv zu präsentieren und so Ihre passenden Kunden zu finden.

Das Bootcamp 2.0 ist nicht billig. Es kostet 399 Euro.
Wenn ich aber zusammenrechne, was ich an Fehlinvestitionen, unzähligen unnützen Arbeitsstunden und entgangenem Gewinn durch falsche Produkte zusammenzählen, komme ich leicht auf die hundertfache Summe.

Klicken Sie hier für mehr Informationen …

 

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.