Leben Frauen länger oder sterben Männer früher?

Kommentare 2
Gesundheit / Partnerschaft
Frauen, männer, leben, kopp-wichmann, persönlichkeits-blog

Frauen, männer, leben, kopp-wichmann, persönlichkeits-blog

Das ist keine Scherzfrage, sondern der Titel eines Artikels des deutschen Demographen Marc Luy. Er untersuchte die Lebensdaten von zwölftausend Mönchen und Nonnen in bayerischen Klöstern von 1804 – 1975. Dabei wollte er herausfinden, ob es einen Unterschied in der Lebenserwartung zwischen Männern und Frauen gibt, wenn diese in gleichen sozialen Verhältnissen leben (deshalb seine Stichprobe in Klöstern).

Das erstaunliche Ergebnis: die Lebenserwartung von Nonnen ist etwa genauso lange wie bei Frauen außerhalb von Klöstern (ca. 82 Jahre). Mönche leben im Schnitt genau so lange (ca. 80 Jahre). Die Lebenserwartung von Männern außerhalb von Klöstern liegt jedoch deutlich darunter – bei nur 76 Jahren!

Wie kann man das erklären?

Der Schluss liegt nah: es sind eben doch nicht die Gene. Sondern Männer sterben früher als Frauen, weil sie ungesünder leben. Konkret:

Männer

  • rauchen häufiger als Frauen,
  • trinken mehr Alkohol,
  • lieben eher riskante Sportarten,
  • nehmen Symptome nicht ernst,
  • gehen seltener zum Arzt oder zur Vorsorgeuntersuchung,
  • nutzen weniger Vorsorgeuntersuchungen.

Wie sehr der Lebensstil Gesundheit und Lebenserwartung beeinflusst, zeigt auch eine andere Untersuchung. Japaner haben aufgrund ihrer Ernährung generell einen niedrigeren Blutdruck und kaum Diabetes. Dann untersuchte man Japaner, die zehn Jahre in den USA lebten. Das Ergebnis: Blutdruckwerte und Diabetes-Häufigkeit waren stark erhöht und hatten sich amerikanischen Durchschnittswerten angeglichen.

mönch, mann, lebenserwartung, kopp-wichmann, persönlichkeits-blog

Was war nun die Erklärung der untersuchten Mönche für ihr langes Leben?

Übereinstimmend nannten sie zwei Faktoren:

1. dass sie einen geregelten Tagesablauf haben, und
2. dass es keinen rentenbedingten Ruhestand gebe.

Das kann man so verstehen, dass Mönche kaum Stress haben bzw. sie sich auch keinen Stress machen – und einen Sinn in ihrem Tun gefunden haben.

Die Demographie-Studie finden Sie hier
Wie man sich selbst Stress macht? Lesen Sie diesen Beitrag

PS: Wenn Sie den Artikel auch anderen Lesern empfehlen möchten, einfach unten auf
„Artikel weiterempfehlen“ klicken.
Danke.

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.