Akquise und Kundenbindung morgens um halb acht?

Kommentare 2
Methoden

Jeder braucht Kunden. Jede Firma, jeder Dienstleister. Neue Kunden muss man finden, bestehende Kunden muss man pflegen. Dafür gibt es viele Wege. Mein Weg ist zum Beispiel dieses Blog. Einen cleveren Weg hat sich die Firma adesso.de einfallen lassen: ein  Business-Breakfast!

Die Firma sitzt in Köln, also lud man etwa vierzig Kunden morgens um 7.30 Uhr in ein schönes Kölner Hotel ein und versprach ihnen ein zweierlei: ein sehr gutes Frühstück und einen interessanten Vortrag eines externen Referenten. Um acht Uhr gab es eine fünfzehnminütige Präsentation der Firma und neuer Projekte. Um 8.15 Uhr legte der Referent los und um neun Uhr war die Veranstaltung vorbei. Viermal im Jahr macht die adesso AG so etwas. Immer mit einem anderen Referenten und jedes Mal mit einem spannenden Thema.

Wäre das nicht auch etwas für Ihr Unternehmen?

Egal wie groß oder klein es ist. Die zahlreichen Vorteile liegen auf der Hand:

  • Die meisten Menschen haben morgens um halb acht Zeit.
    Denn sie gehen sowieso ins Büro. Abends ruft die Familie oder sonstige Aktivitäten.
  • Morgens sind die Menschen noch frisch und aufnahmefähig.
    Dieselbe Veranstaltung abends um halb acht wäre schwieriger.
  • Frühstücken tut fast jeder.
    Und das Hotelbüffet ist bestimmt reichhaltiger als das zu Hause.
  • Der Nutzen für’s Publikum ist groß.

    Für ein Frühstück allein würde niemand kommen. Für eine Werbeveranstaltung auch nicht. Und für einen Vortrag morgens um 8.15 Uhr auch nicht. Aber die Mischung zieht.

  • Netzwerken geht einfach.
    Während des Frühstücks – und danach – bleibt Zeit, bestehende Kontakte zu pflegen oder neue Menschen kennenzulernen.
  • Man kann auch akquirieren lassen.
    Adesso macht es anders. Aber man könnte zwanzig Kunden einladen und jedem einen Gutschein beilegen, mit dem er einen befreundeten Kollegen aus einer interessanten Branche mitbringen kann.

In Nordrhein-Westfalen gibt es das schon länger … in verschiedenen Städten sogar nur für Frauen.

PS: Warum ich diesen Beitrag schreibe? Nun, bei der Veranstaltung heute morgen hielt ich den Vortrag. Das Thema hieß: „Ihr Autopilot – das Navi im Gehirn.“

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel …… dann empfehlen Sie ihn doch weiter.
Einfach hier unten auf “Artikel weiterempfehlen” klicken.
… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge einfach per Email. Einfach links
Adresse bei feed-icon-28×28.jpg eintragen. eintragen.

Foto: © Peter Hansen – Fotolia.com

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    ja, alle waren wach. Ich habe sogar eine Übung mit geschlossenen Augen (Achtsamkeit) gemacht und auch dabei ist keiner eingeschlafen. Gefrühstückt wurde ja vorher und wenn der Vortrag spannend ist, läuft auch keiner wieder zurück zum Büffet.
    Danke für Ihren Kommentar.

  2. Und die Zuhörer waren wirklich wach? Und man konnte Sie zwischen Kaffeetassengeklirre und Brötchenknupsern verstehen? ich könnte mir vorstellen, dass einige Kunden auch schon ein Anreise hinter sich haben und sich gar nicht freuen über ‚1/2 acht‘. Aber interessante Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.