Wie funktioniert „Kollegiale Beratung“?

Schreibe einen Kommentar
Methoden

Kollegiale Beratung ist ein Instrument für den Austausch und die Beratung unter Fachleuten. Sie kann helfen, einer Kollegin oder einem Kollegen bei der Lösung eines Problems zu helfen.

Ausgangspunkt ist eine strukturierte Fall- oder Problemschilderung von Person A. Die beratenden Kolleginnen und Kollegen versuchen durch ein bestimmtes, vorgegebenes Vorgehen mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen zur Problemlösung beizutragen.

Wie passiert das genau?
Ein Mitglied der Gruppe achtet auf den Ablauf und die Einhaltung der Zeit. Es sorgt auch dafür, dass keine negativen Bewertungen gemacht werden. Das Augenmerk liegt auf den Kompetenzen und Ressourcen aller Beteiligten.

  1. Problem schildern (5 Min.)
    Person A schildert eine schwierige Situation aus seinem Arbeitsfeld. Die anderen Mitglieder der beratenden Gruppe hören aufmerksam zu, machen sich Notizen und stellen nurVerständnisfragen.
  2. Fragen stellen und beantworten (10 Min.)
    Person A beantwortet die Fragen möglichst genau.
  3. Analyse des Falls in der Gruppe (15 Min.)
    Jetzt hört A nur zu und macht keine Kommentare oder Rückfragen. Die Gruppe berät über den Fall. Jeder drückt aus, was ihm oder ihr durch den Kopf geht, welche Gefühle die Schilderung des Falls bei ihm/ihr ausgelöst hat, welche Hypothesen und Analysen entstanden sind. Hier können eigene Erfahrungen eingebracht werden. Es sollen keine Lösungen angeboten werden.
  4. Person A nimmt Stellung (10 Min.)
    A kehrt nun in die Diskussion zurück und nimmt Stellung zu dem Gehörten und gibt eine erste Beurteilung des Falls ab. Die anderen Mitglieder der Gruppe sagen nur etwas, wenn Missverständnisse deutlich werden. Keine Diskussion!
  5. Lösungsvorschläge (10 Min.)
    Person A hört zu, macht sich evtl. Notizen. Jede/r macht einen Lösungsvorschlag, was sie oder er in dieser Situation tun würde.
  6. Feedback zum Schluß von Person A (5 Min.)
    Am Ende gibt A ein Feedback darüber, wie er sich fühlt, welche Hinweise hilfreich waren, welche Lösungsvorschläge nützlich waren etc.Es ist immer wieder erstaunlich, wie durch dieses einfache Vorgehen und den Input verschiedener Kollegen selbst für schwierig scheinende Probleme innerhalb kurzer Zeit gute Lösungen gefunden werden. Und das kostenlos.Ausprobieren!

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.