Alle Artikel mit dem Schlagwort: Coaching

Online-Coach, Business-Coach, Life-Coach? Wie wird man ein erfolgreicher Coach?

Leser in dieser Woche
Kommentare 10
Allgemein

Tipps eines Profis aus dreißig Jahren.Der Coaching-Markt wächst. In Deutschland und weltweit.  festzustellen. Schätzungen gehen von 8.000 bis 10.000 seriösen Anbietern in Deutschland aus. Da der Titel „Coach“ nicht geschützt ist, kann sich jeder so nennen. Das heißt, zu den genannten Zahlen kommen noch die „unseriösen“ Anbieter dazu. Wie soll man sich da positionieren? Als Online-Coach? Als Business-Coach? Als Life-Coach? Wie soll man da überhaupt als Coach erfolgreich werden? Doch es ist wie in jedem Markt. […]

Couch oder Coach?

Leser in dieser Woche
Kommentare 7
Coaching

Warum gibt es jetzt für jede alltägliche Handlung einen Coach?| Alles wird professionalisiert. Früher rannte man einfach los oder machte Gymnastik. Heute zeigt es einem der Personaltrainer. Früher hatten Führungskräfte keine Probleme. Oder sie lösten sie an der Hotelbar. Da kommt jetzt der Business-Coach. Früher überlegten die Leute, was sie erreichen wollen.

Neues Seminar: Kurzzeit-Coaching für Führungskräfte.

Leser in dieser Woche
Kommentare 9
Coaching / Methoden
coaching rkwichmann persönlichkeits-blog

Lösungsorientierte Mitarbeitergespräche: 3 Tage, nur 6 Teilnehmer.Der Mitarbeiter kommt mit hochrotem Kopf ins Büro gestürmt: „So geht das nicht! Die neuen Vorgaben für die Produktion sind niemals zu schaffen!“ Die neue Kollegin sieht bedrückt aus. Auf Ihre Nachfrage bricht es aus ihr heraus: „Ich komme einfach mit der Abteilungsleiterin nicht zurecht. Sie kann mich nicht leiden und schiebt mir immer die unangenehmsten Aufgaben zu. Ich weiß nicht, was ich tun soll.“ Ein langjähriger Mitarbeiter ist […]

Wie Sie als Führungskraft, Trainer oder Coach fachlich auf dem Laufenden bleiben.

Leser in dieser Woche
Kommentare 8
Coaching / Karriere

Über die steigende Informationsflut beklagen sich viele. Den ganzen Tag piept und blinkt es. Die wenigsten bringen es fertig, nach einem Tag mit zahllosen Besprechungen, siebzig Emails und Dutzenden von Telefonaten abends noch ein Buch oder eine Fachzeitschrift zu lesen. Der Stapel auf dem Nachttisch wächst. Andererseits ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben. Die Halbwertszeit des einmal Gelernten wird immer kürzer. In fast allen Berufen kommen wöchentlich neue Informationen zu Technologien, Trends oder […]

Persönlichkeitsentwicklung – wie geht das?

Leser in dieser Woche
Kommentare 7
Methoden

Ein Podcast-Gespräch zwischen zwei Therapeuten über Veränderung. Es begann damit, dass ich Dr. med. Marco Ramadani über Twitter zufällig kennenlernte. Wir besuchten unsere jeweiligen Blogs und fanden Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Eines Tages schlug Marco vor, aus der virtuellen Bekanntschaft ein reales Zusammentreffen zu  machen und er besuchte mich in meiner Heidelberger Praxis. Dort unterhielten wir uns über eine Stunde lang über unsere jeweiligen Arbeitsansätze. Dr. med. Marco Ramadani ist niedergelassener Arzt in

Warum Bildung immer mehr zur Persönlichkeitsbildung wird.

Leser in dieser Woche
Kommentare 3
Coaching / Emotionale Intelligenz / Karriere

Wer bin ich? Und wenn ja wie viele? Das ist immer eine spannende Frage. In den Bildungsdiskussionen der letzten Jahre ging es vor allem um bessere Qualifikationen für einen schwierigen Arbeitsmarkt. Gegen diese eindimensionale Sichtweise hat sich inzwischen eine Gegenbewegung formiert. Und man kann ein wieder wachsendes Interesse an Persönlichkeitsbildung feststellen. Was steckt dahinter? Unter diesem Motto steht das interessante Gespräch zwischen Janna von Greiffenstern vom Bildungsverlag Klett mit der Trendforscherin Friederike Müller-Friemauth von Sinus […]

Über welches Thema wollen Sie in diesem Blog etwas lesen?

Leser in dieser Woche
Kommentare 11
Coaching

Seit etwa zweieinhalb Jahren betreibe ich dieses Blog. Dazu etwas Statistik: Habe seitdem 164 Beiträge verfasst, zu denen 78 Leser 110 Kommentare verfassten. Eine Übersicht über die beliebtesten Artikel können Sie links in der Seitenleiste sehen. Meist bekomme ich meine Ideen beim Zeitunglesen oder Surfen, aus Erfahrungen, die mir meine Klienten erzählen oder aus einer Frage, die mir einfach zufliegt. Was ich mir für die Zukunft noch wünsche, ist mehr Kontakt und Austausch mit Ihnen, […]

Führungskräfte muss man anders coachen als Sportler.

Leser in dieser Woche
Schreibe einen Kommentar
Coaching
führungskraft, coaching, wirtschaft, rk-wichmann, persönlichkeits-blog

In einer der letzten Ausgaben der ‘Wirtschaftswoche’ mal wieder ein Artikel über Coaching. Zu Anfang wieder die übliche journalistische Beruhigungspille:

  • “Die Skeptiker unter ihnen hatten wenig Lust auf “Seelenstriptease”. Doch diese Sorge nahmen ihnen die Trainer schnell. In Einzelsitzungen fragten sie jeden Abteilungsleiter: “Wo sehen Sie Stärken und Schwächen in der Zusammenarbeit mit Ihren Kollegen? Mit wem können Sie den Austausch verbessern?” Die Fragen waren konkret und ergebnisorientiert ”” keine Spur von Esoterik oder Psychotherapie.”

Ich frage mich manchmal, wie viele Jahrhunderte es noch dauern wird, bis die Angst vor allem was mit “Psycho” anfängt, deutlich abnimmt. Und dann als segensreiche Methode die berühmte ‘’Stärken-Schwächen-Analyse’. Aus meiner Sicht ein pseudo-objektives Verfahren mit einem Erkenntniswert gegen Null. Oder hat jemand durch diese Analyse schon mal etwas Neues über sich erfahren? Man bekommt doch nur bestätigt, was man ohnehin schon wusste. Und zeigt die Analyse, dass ich in einer Dimension, meinetwegen ‘Durchsetzungskraft’, viel besser bin als ich mich erlebe, was nützt mir das? Glaube ich das dann? Bin ich dann durchsetzungsfähiger?

Als weiteres Beispiel für Coaching-Unterstützung wird genannt:

Wozu Persönlichkeitsentwicklung?

Leser in dieser Woche
Schreibe einen Kommentar
Persönlichkeit

Das ist Inhalt und Ziel dieses Blogs. Seit über zwanzig Jahren arbeite ich dazu mit Menschen und Gruppen. Mehr über mich

Dieses Blog kann Ihnen helfen, Ihr Leben bewusster zu leben. Anstatt im Bewusstseinszustand des “Autopiloten” vor allem reagierend auf andere Menschen und Situationen zu leben, geht es darum, wirklich die Verantwortung für Ihr Leben selbst zu übernehmen:

  • Für Ihren Job, Ihre Karriere und Ihre Finanzen:
    Welche geheimen Regeln es im Berufsleben gibt, die Sie wissen müssen, um Erfolg zu haben und wie sehr psychologisches Wissen Ihnen bei Ihrer Karriere nützen kann. Warum Ihre innere Einstellung zu Geld mitbestimmt, wie viel Sie davon haben und warum Geld nicht wirklich glücklich macht.
  • Für Ihre ‘emotionale Intelligenz’:
    Warum Ihre fachliche Intelligenz in vielen Situationen nichts hilft und wie Sie zusätzlich Ihre emotionale Intelligenz erhöhen können.
  • Für den Umgang mit Zeit und Stress:
    Warum sich Zeit nicht managen lässt, was hinter ‘Aufschieberitis’ wirklich steckt und welche wichtige Rolle das Wort ‘Nein’ in Ihrem Leben spielt. Warum es Stress nicht wirklich gibt und wie Sie sich selbst Ihren Stress machen – und was das mit Ihrem ‘Lebensdrehbuch’ zu tun hat.
  • Für Ihre Partnerbeziehung:
    Warum viele Menschen im Beruf professionell handeln und privat eher amateurhaft agieren und was es bringt, Ihre Paarbeziehung als ein wichtiges ‘Projekt’ zu sehen.
  • Für Ihren Körper und Ihre Gesundheit: Warum Ihr Körper die Basis Ihres Lebens ist und wie sie ihn dementsprechend gut behandeln können.
  • Für Ihr Bewusstsein: Warum der Grad Ihrer Bewusstheit, Ihre Psyche, Ihr Gehirn und Ihr Wohlbefinden eng zusammenhängen und wie Sie täglich zehn Minuten in Ihre Bewusstheit investieren können.
  • Für Ihre Werte, Ihr Glück und den Sinn Ihres Lebens: Warum Sie nicht ohne Vision und entsprechende Ziele leben können und wie Sie herausfinden, was Ihnen wirklich wichtig ist.

Persönlichkeitsentwicklung ist nichts für Feiglinge. Denn es erfordert, dass Sie sich besser kennenlernen und mehr damit beschäftigen, wer Sie im tiefsten Inneren wirklich sind.

Coaching für Ihre „inneren Antreiber“.

Leser in dieser Woche
Kommentare 11
Coaching

In einem früheren Beitrag hier konnten Sie etwas über die fünf wichtigsten inneren Antreiber lesen. Heute erfahren Sie etwas über die dazugehörigen “Erlaubnisse”.

Die Bezeichnung “Antreiber” drückt bereits aus, dass ein Mensch seinem Antreiber wie einem inneren Gebot unbewusst-zwanghaft folgt. Er hat kaum einen Abstand, um zu prüfen, ob die Forderung des Antreibers gerade sinnvoll und effektiv ist. Der Mensch verfügt auch über kein inneres Argument, das gleich mächtig wie die Forderung des Antreibers wäre.

Beispiel: Jemand mit dem Antreiber “Sei immer perfekt!” kann eben nicht einfach “mal fünfe gerade sein lassen”. Auch wenn ihm das wohlmeinende Mitmenschen – oder gar sein Verstand – ihm das nahelegen.

Hilfreich sind stattdessen innere “Erlaubnisse”, die den inneren Konflikt dieses Menschen genug berücksichtigen. Zu jedem “Antreiber” gibt es eine oder mehrere “Erlaubnisse”.

Wie sehen diese Erlaubnisse aus?