Welches dieser 10 Probleme behindert Sie im Beruf am meisten?

Karriere / Methoden

Mit meinem neuen eMail-Kurs kriegen Sie das in zehn Wochen geregelt.

Perfektionismus, zu viel Stress, Ärger mit dem Chef, es allen recht machen, Angst vor der nächsten Präsentation – jeder hat im Beruf immer mal wieder Probleme.

Die meisten davon lösen Sie irgendwie. Aber das eine oder andere Problem ist hartnäckig. Obwohl Sie rational wissen, wie Sie das lösen könnten – es geht nicht!

Dann sind Sie in einer Psychofalle gelandet.

„Psychofalle“ nenne ich eine Verhaltensweise, die Sie ziemlich stört und die Sie gerne ändern würden. Aber all Ihre bisherigen Versuche scheiterten.

Warum ist das so?

Weil Ihr Verhalten für die äußere Situation zwar Nachteile bringt, für Ihr Inneres aber konkrete Vorteile bietet:

  • Weil es eine wichtige Funktion für Sie erfüllt.
    Perfektionisten deuten einen Fehler als Beweis ihres totalen Versagens. Deshalb bemühen sie sich, alles 120-prozentig zu machen.
  • Weil Sie einen verborgenen Nutzen davon haben.
    Wer nicht nein sagt und es allen recht macht, hofft darauf, gemocht zu werden – selbst wenn die anderen das ausnutzen.
  • Weil Ihr störendes Verhalten irgendeinen inneren Konflikt löst.
    Wer häufig sich mit dem Chef anlegt, hat oft einen Autoritätskonflikt, der wo ganz anders entstanden ist.

Das Gemeine ist: worum es da wirklich geht, wissen Sie nicht. Es ist Ihnen völlig unbewusst. Deswegen helfen Ihnen auch die guten Tipps von anderen nicht. Und auch das Buch oder das Seminar dazu nicht.

Dazu müssten Sie erst mal rausfinden, wofür Ihr störendes Verhalten gut ist. Das ist nicht einfach und auch durch Nachdenken nicht zu lösen.

In meinem neuen eMail-Kurs geht es um diese Ursachen.

Hier sind die zehn häufigsten Psychofallen im Beruf. Welche davon machen Ihnen am meisten zu schaffen?

  1. „Ich fühle mich zwischen Beruf, eigenen Wünschen und Ansprüchen anderer zerrieben.“
    Fällt es Ihnen schwer sich abzugrenzen oder zu anderen „nein“ zu sagen? Versuchen Sie es immer allen recht zu machen? Dann fehlt Ihnen eine wichtige innere Erlaubnis.
  2. „Ich kann mich nicht gut verkaufen.“
    Gute Ideen oder Lösungen zu haben, genügt manchmal nicht. Sie müssen sie auch verkaufen können. Davor scheuen viele Menschen zurück. In dieser Lektion lesen Sie die Gründe.
  3. „Ich kann schlecht ‚Nein‘ sagen.“
    Solche Menschen sind beliebt, werden aber wenig respektiert und in der Folge auch ausgenutzt. Notorische Ja-Sager merken das oft zu spät und können sich dann auch schlecht wehren.
  4. „Ich bin zu perfektionistisch.“
    Fehler um jeden Preis vermeiden zu wollen, kostet viel Zeit. Und eigentlich geht es bei diesem Thema um etwas ganz anderes. Um die Angst, als Versager dazustehen. Aber woher kommt diese Angst?
  5. „Ich habe zu viel Stress.“
    Viele klagen über Stress. Aber Stress gibt es eigentlich nicht. Es gibt Situationen. Den Stress dazu machen Sie sich selbst. Erst wenn Sie untersucht haben, wie Sie sich Stress machen, können Sie das ändern.
  6. „Ich bin so wenig motiviert.“
    Niemand kann Sie motivieren, allerdings kann man Sie demotivieren. Die einzige Motivation kommt von innen. Dazu müssen Sie aber Ihre wahren Wünsche und Ziele im Leben kennen.
  7. „Ich habe Probleme mit meinem Chef.“
    Den Chef kann man sich selten aussuchen. Ob Sie sich Ihrem Vorgesetzten anvertrauen können oder gegen ihn dauernd rebellieren, wurde durch Ihre frühen Erfahrungen mit Autoritäten geprägt.
    Hier mehr zu diesem Thema …
  8. „Ich habe Angst vor Konflikten.“
    Wenn Sie Ihre Ideen und Interessen durchsetzen wollen, müssen Sie manchmal dafür kämpfen. Dafür braucht es eine gesunde Aggression, die konfliktscheuen Menschen fehlt. Doch das lässt sich lernen.
  9. „Ich bin der Größte.“
    Das glauben oft Menschen, die unersättlich nach Bewunderung und Anerkennung streben – und damit anderen meist auf die Nerven gehen. Wie findet man den Weg aus der Narzissmus-Falle?
  10. „Ich betrachte alles nur rational.“
    Menschen handeln selten rein rational. Gefühle und Bedürfnisse sind wichtige Entscheidungskriterien. Wer früh gelernt, seine Gefühle zu unterdrücken, muss herausfinden, wo und wann das wichtig war.

Wie kommt man aus der Psychofalle wieder raus?

Herauszufinden, was hinter Ihrer Psychofalle steckt, ist der erste Schritt.
Deshalb finden Sie in meinem eMail-Kurs zu jeder Psychofalle:

  • Mögliche Gründe der Entstehung in Ihrer Biografie
  • Typische Ängste, die damit reguliert werden
  • Hilfreiche Sätze, mit denen Sie innere Konflikte aufspüren
  • Übungen und Experimente, um neue Verhaltensweisen auszuprobieren
    Hier ein Beispiel …

Und wie soll das gehen?

Mein Buch „Ich kann auch anders“ war ein ziemlicher Erfolg. Hier können Sie über 35 Feedbacks auf Amazon nachlesen. Deshalb hat sich der HERDER-Verlag auch entschlossen, noch eine Taschenbuchausgabe aufzulegen.

Aber das Buch hat einen großen Nachteil.

Es ist so vollgepackt mit Informationen, Denkanstößen, Experimenten und Übungen, dass manche Leser es erst mal auf die Seite legen. Und viele lesen es auch gar nicht zu Ende durch.

Doch wenn man etwas verändern will, ist es wichtig, gleich den ersten Impuls zu nutzen und die Idee umzusetzen.

Wer auf den richtigen Moment wartet oder wenn dies und das erledigt ist, verliert oft diesen Anfangsschwung. Und deshalb gibt es dieses Buch jetzt als eMail-Kurs!

Da bekommen Sie jede Woche eine Lektion von ca. 15 – 20 Seiten als PDF. Und in die Lektion sind kleine Übungen und Reflektionsaufgaben eingestreut. Die können Sie in der Woche gut nebenbei erledigen – bis dann nach einer Woche automatisch die nächste Lektion kommt.

Der große Vorteil:

  • Vom Lesen allein werden Sie Ihre störenden Verhaltensweisen nicht ändern. Das rationale Verstehen reicht nicht.
  • Zum Verändern müssen Sie raus aus Ihrer Komfortzone des gewohnten Verhaltens. Das geht nur, wenn Sie sich auf die Übungen und Experimente einlassen.
  • Aber alles wird Ihnen in kleinen Häppchen und einer logischen Folge angeboten.

Und das soll funktionieren? Das fragen Sie sich jetzt vielleicht.

Der eMail-Kurs basiert auf meinem erfolgreichen Buch „Ich kann auch anders“. Hier einige Meinungen von Lesern:

Silvia Wolf (http://silviawolf.net) schrieb:

„Roland Kopp-Wichmann hilft einem, dass man endlich mal dazu kommt, anders zu sein. Weil man von ihm lernt, wie es geht. Er besticht durch die Leichtigkeit der Wortwahl. Keine hochgestochenen Metaphern, die kein Mensch versteht, sondern in einer Sprache, die jeder versteht.

Dazu Übungen, die sowas von eindeutig sind und den Effekt haben, dass man nach jedem Test/Übung ganz erstaunt ist, was dabei rauskommt. Und dann setzt es ein. Das Nachdenken. Über einen selbst. Man fängt an, abzugleichen, mit Situationen und Stationen von früher.

Und ist danach ganz entgeistert, dass es doch schon immer so lief. Wieso habe ich das denn nie früher gesehen, habe ich mich gefragt. Konnte ich nicht. Ein Satz aus dem Buch hat mich beeindruckt. „Wir können nicht wissen, was wir nicht wissen.“ Stimmt!!

Den Inhalt kann man nicht einfach so „lesen“. Die Übungen und Tests sind so gut gemacht, dass man mit diesem Buch wirklich arbeiten kann. Es gibt eine Menge an Hilfen, (toll, die Sache mit der inneren Achtsamkeit und den Leitsätzen!) die man wirklich in den Alltag integrieren kann.“


Susanne Asser (www.formamentis.de) schrieb:

„Wenn Sie etwas in Ihrem in Ihrem (Berufs)Alltag ändern wollen, dann besorgen Sie sich dieses Sahnestück als unersetzbaren Begleiter .

Ein wahrhaftig toll strukturiertes, eingehendes Werk, das endlich machbare Wege aus diesen Fallstricken aufzeigt und zwar ohne Tipps, die man nach kurzer Zeit wieder vergisst oder doch nicht in der Lage ist umzusetzen, nur um sich danach wieder schlecht zu fühlen.

Hier begleitet der Autor seine Leser auf eine sehr einfühlsame, angenehme und zeitgemäße Art auf dem Weg, ihren inneren, unbewussten Konflikten auf die Schliche zu kommen, um dann echte, nachhaltige Veränderung zu ermöglichen.

Ganz untypisch wie so viele Lebenshilfe Ratgeber, die ich gelesen habe, geht Roland Kopp-Wichmann mit viel weiser Lebenserfahrung und Menschenkenntnis, einem humorvollen Stil sowie unzähligen, nachvollziehbaren Beispielen und vor allem Experimenten mit Aha-Erlebnissen in die Tiefe, den inneren Landkarten seiner Leser stets auf der Spur.

Leicht lesbar und dennoch anspruchsvoll auf sehr hohem Niveau geschrieben. Eine Chance für große Schritte in der beruflichen Karriere.“


Monika Fuhrig (www.monikafuhrig.de) schrieb:

„Es ist wirklich hilfreich, sich die Ursprungsfamilie mit den Ritualen, Sätzen und den dadurch entstehenden Landkarten genauer anzuschauen. Und dann… die Übungen und Experimente anzuwenden.

Die Sätze die der Autor vorschlägt, die man sich in einer ruhigen Minute mal selbst (laut) vorsagen und auf die Wirkung in sich achten soll, sind klasse. Auch wenn man das im Voraus gar nicht glaubt: es wirkt und bewirkt sehr viel, wenn man auf die inneren Gefühle dabei achtet. Manchen Satz bringe ich gar nicht über meine Lippen. Andere sage ich ganz leicht und mit vollster inneren Zustimmung. Was mir die jeweilige innere Reaktion sagt, kann ich auch aus dem Buch erfahren.“


Markus Väth (www.mensch-chance.de) schrieb:

„Oh nein. Nicht schon wieder ein Selbsthilfebuch. Hört das denn nie auf? Diese und ähnliche Assoziationen schießen mir durch den Kopf, während ich das Buch hin und her wende. Und dabei nicht merke, dass ich eines von Kopp-Wichmanns Prinzipien bereits anwende: Achtsamkeit. Auf sich hören. Spüren, was in einem vorgeht.

Ich beginne und bin schnell gebannt. Da ich selbst Psychologe bin, weiß ich um die Neigung meiner Zunft, sich hinter kryptischen Begriffen zu verstecken, um in der sprachlichen Abgrenzung Kompetenz zu simulieren. Nichts davon bei Kopp-Wichmann. Sein Tonfall ist gerade, ruhig, bedächtig, verständlich. Aus ihm spricht die Erfahrung von 25 Jahren Arbeit mit Menschen.“


Reinhold Stritzelberger (www.dauerhafte-selbstmotivation.de) schrieb:

Anfangs war ich skeptisch. Sehr skeptisch.

Warum? Weil ich als Trainer und Coach die 10 „Psychofallen“, die Roland Kopp-Wichmann auflistet, zig-fach gehört habe. Aaaaaber: Der Autor geht völlig unüblich und „anders“ daran, die Themen aufzudröseln und individuelle Lösungswege für den Leser zu entdecken.

Er liefert kurze und knackige Begründungen und Ansätze, sich das jeweilige Thema schnell zu erschließen und es einfach einmal anders zu probieren.“

Thomas H. Lemke (www.beratungcoaching.de) schrieb:

Ich bin begeistert! Das Buch ist ein Hit!

Wer sich nicht länger selbst im Weg stehen will, bekommt mit diesem Buch das Handwerkszeug, sich Schritt für Schritt den Weg zum beruflichen Erfolg frei zu räumen. Voraussetzung ist, Er oder Sie liest das Buch nicht nur durch, sondern nutzt es wirklich als Arbeitsanleitung. Denn: Wissen allein nützt nichts!

Profitieren kann man dabei von Roland Kopp-Wichmanns umfangreicher praktischer Erfahrung als Coach und Trainer.

Schon allein der Test der persönlichen inneren Antreiber und seine Auswertung im ersten Teil des Buches sind den Kauf wert. Sehr wirksam und interessant fürs Buch umgesetzt ist auch die Technik mit den hilfreichen Sätzen.

Das Buch kommt zwar unscheinbar daher, kann jedoch Werkzeug sein, unschätzbaren Wert zu schöpfen.“


Noch mehr Besprechungen finden Sie hier bei Amazon.

Jetzt gibt es mein Buch als eMail-Kurs.

Aufgrund des großen Erfolgs hat sich der HERDER-Verlag entschlossen, mein Buch jetzt als eMail-Kurs herauszubringen.

Er heißt „Endlich zufrieden im Job“.

Der eMail-Kurs enthält den kompletten Inhalt des Buches, aufgeteilt in elf Lektionen, die Sie im Wochenrhythmus zugeschickt bekommen.“

Wie das funktioniert?

In elf Lektionen dieses Seminars erwarten Sie spannende psychologische Hintergründe und zahlreiche praktische Übungen.

Lektion 1 wird Sie auf das Thema einstimmen, jedoch auch schon praktisch fordern. Die Lektionen 2 bis 11 behandeln nacheinander diejenigen problematischen Verhaltensweisen, die im Beruf am häufigsten zutage treten. So werden Sie mehr Zufriedenheit im Beruf erlangen – und ganz nebenbei: auch im Privatleben.

 

Melden Sie sich jetzt unverbindlich an.

Und Sie erhalten sofort Ihre erste Seminareinheit per Mail. So können Sie überall und jederzeit damit arbeiten – am Bildschirm oder auf Papier, ganz wie Sie wollen.

Die Vorteile dieses eMail-Kurses:

  • Die erste Seminareinheit erhalten Sie sofort.
  • Die weiteren Seminareinheiten jeweils im Abstand von sieben Tagen, bequem per eMail.
  • Das heißt, Sie können die Lektionen überall bearbeiten. Entweder am PC oder Sie drucken sie aus.
  • Sie können die Lektionen auf Ihrem PC abspeichern, um sie vielleicht in einigem Abstand noch mal nachzulesen oder etwas nachzuarbeiten.
  • Die Experimente und Übungen vermitteln Ihnen überraschende Einsichten, was hinter Ihrem Verhalten steckt, das Sie ändern möchten.
  • Die Umsetzungsaufgaben in jeder Einheit motivieren Sie dazu, das Gelesene sofort umzusetzen.
  • Der renommierte HERDER-Verlag hat den eMail-Kurs in sein neues Programm der „Glücklich leben-Akademie“aufgenommen. Dort finden Sie auch noch mehr eMail-Kurse. Über den Verlag läuft auch die Auslieferung der Seminareinheiten.
  • Sie bestellen ohne Risiko.
    Separat zum Start des Seminars wird mir die Rechnung per E-Mail zugestellt. In den ersten 14 Tagen nach Bestellung können Sie das Seminar uneingeschränkt testen.
    Wenn Sie auch die weiteren Lektionen möchten, begleichen Sie nach den zwei Wochen den Rechnungsbetrag.
    Falls nicht, können Sie Ihre Bestellung innerhalb der ersten 14 Tage Herder Verlag, nach Bestellung jederzeit beenden.

 

Hier können Sie den Kurs bestellen oder zuvor eine Leseprobe herunterladen …

 

 


 

Foto: © Tommi, Maksi Fotolia.de

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

9 Kommentare

  1. Hallo Mariam,
    Sie haben völlig Recht, dass eine Psychotherapie nicht immer das Mittel der Wahl ist. Ein gutes Persönlichkeitsseminar hilft oft auch sehr gut udn vor allem schneller. Ich selber biete das ja auch an: http://www.seminare4you.de.

    Was mir auf der Seite auffällt, auf die Sie verweisen, – es fehlen Menschen.
    Wenn ich ein Persönlichkeitsseminar bei jemand buche, will ich wissen, wer es macht, wie seine Biografie ist usw. Nichts davon finde ich auf der Seite. Noch nicht mal, wer eigentlich hinter dem Institut steht. Auch in der 592-Seiten-Broschüre kein einziger Name, kein einziges Gesicht.
    PS: Ein Impressum fehlt auch.

    Danke für Ihren Kommentar.

  2. Nicht immer ist eine Psychotherapie sinnvoll und da spreche ich auch eigener Erfahrung.
    Wie wäre es denn einmal ein Seminar zur Persönlichkeitsentwicklung zu besuchen?
    Diesen Ratschlag habe ich einer guten Freundin zu verdanken.
    Ich habe mich erst darüber informiert was das eigentlich genau sein soll und was einem da vermittelt wird und bringt das überhaupt was???
    Ich sage Euch die Antwort: JA es hat sehr vieles in meinem Berufsleben und auch in meinem Privatleben verändert.
    Ich kann es wirklich allen empfehlen die an ihrem Selbstbewusstsein nagen und im Beruf oder sogar im eigenen Leben dadurch konsequenzen ziehen müssen.

    Das Leben ist viel zu kurz um es mit solchen Problemen zu verschwenden.

  3. Ralf sagt

    Die Menschen werden in unserer gesellschaftlichen Entwicklung immer egoistischer und ichbezogener. In der Arbeitswelt sieht dies paradoxerweise genau andersherum aus. Wir werden immer mehr zur Arbeitssklaven, die keinen eigenen Willen mehr haben.

  4. Hallo Beate,
    es könnte sein, dass Sie an einer Depression leiden. Symptome sind Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Stimmungsschwankungen.
    Am besten mal mit dem Hausarzt sprechen.

  5. Hallo,

    ich glaube ich sollte auch bald dringend mal mit einer Therapie beginnen. An mir konnte ich in den letzten Monaten sieben der zehn Punkte zumindest teilweise erkennen. Vor allem die fehlende Motivation belastet mich sehr stark. Allerdings habe ich dieses Problem nicht nur in der Arbeit, sondern greift auch schon langsam in mein alltägliches Leben beim Putzen oder Kochen ein.

  6. Hallo,

    also bei mir war es viele Jahre lang leider so, dass ich wirklich kein einziges Mal Nein sagen konnte. Egal ob es um die Verschiebung meines Urlaubs oder Überstunden ging, jedes Mal war von mir nur Ja und Amen zu hören. Im Nachhinein habe ich mich dann immer wieder geärgert, bis ich mich zu einer Therapie entschlossen habe. Seither geht es mir viel besser und ich traue mich auch ab und an Nein zu sagen.

  7. Hallo, Glückwunsch hier ist eine super Hilfe für alle berufstätigen Menschen vorhanden, denn hier sind ein paar ganz wichtige Ansätze da, um Probleme im Beruf zu vermeiden. In den aufgezählten Punkten finden sich die am meisten vorkommenden Probleme. Jeder hat wahrscheinlich schon einen dieser Punkte durchlebt. Durch die Ratschläge die beim Email Kurs gegeben werden, lässt sich manch eine entstandene Konfliktsituation lösen. Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.