Ich mache eine Blogpause.

Kommentare 6
Allgemein

Aber mein Archiv mit 532 Artikeln über Persönlichkeitsentwicklung bleibt geöffnet.

blogpause

Was Menschen in meinem Alter und Lehrer im Sommer dürfen, dachte ich mir, muss ich doch auch können dürfen.

An diesen ungelenken Rechtfertigungsversuchen merken Sie schon, dass es mir nicht leicht fällt: Ich mache über den Sommer eine Blogpause.

Es ist meine erste Pause vom Bloggen. Ich weiß, dass viele Leser auf den wöchentlichen Artikel am Donnerstagmorgen warten. Damit jetzt niemand Entzugserscheinungen bekommt, kann ich auf mein Artikel-Archiv verweisen. Da sind mittlerweile 532 Beiträge seit Juli 2005 entstanden.

Interessant sind oft auch die Reaktionen auf meine Beiträge, immerhin 6531 Kommentare von 2121 Lesern. Da kann man einiges lesen.

Wer lieber hört anstatt zu  lesen , kann sich die wichtigsten meiner Blogbeiträge auch als Podcast anhören. Entweder auf meinem Podcast-Kanal oder bei Deutschlands größtem Podcast-Portal.

Wer intensiver sich mit einem Thema des Blogs beschäftigen möchte, dem kann ich meine beiden Bücher und vor allem meine eMail-Kurse empfehlen:

 

Was werde ich machen in der Blogpause?

cover_xs_blau_verkehrslagenZum einen drei Wochen Urlaub, um unsere griechischen Nachbarn wirtschaftlich nicht allein zu lassen. Zum anderen lesen, nichtstun, ausruhen.

Ach ja, und einen neuen eMail-Kurs will ich schreiben. Diesmal geht es um ein Thema, das am zweithäufigsten auf diesem Blog kommentiert wurde. Einen ersten Entwurf für das Cover habe ich schon.

Am 12. September lesen Sie wieder was Neues von mir. Bis dahin Ihnen eine gute Zeit.

 

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

6 Kommentare

  1. Petra Schuseil sagt

    Lieber Herr Kopp-Wichmann, ich wünsche Ihnen erholsame Urlaubstage und viel Freude beim Konzipieren Ihres neuen E-Mail-Kurses … brisantes Thema … ich kenne zwei Paare, wo einer der Partner eine Affäre hatte. Von ein paar Wochen bis zu 3,5 Jahren.

    Bis bald. Herzlicher Gruß. Petra Schuseil

  2. Hallo Herr Kopp-Wichmann,
    schade für uns Leser, schön für Sie! Ich gönnen Ihnen den verdienten Urlaub und wünsche angenehme Erfahrungen.

  3. Ina sagt

    Hallo, Herr Kopp-Wichmann,
    ich wünsche Ihnen einen erholsamen Urlaub, sowie frohes Schaffen für Ihren neuen E-Mail-Kurs, obwohl es erstaunlich ist, das dieses Thema für die meisten unserer Mitmenschen noch immer so wichtig ist. Dabei denke ich immer lächelnd an Einstein`s Definition vom Wahnsinn. Ein ewiger Kreislauf- die meisten Paare schwören sich Treue, wobei selbst treu zu sein nicht sehr wichtig ist, dafür vom Partner gnadenlos eingefordert wird, als sei dieser persönliches Eigentum.

    Wieviele Beziehungen werden noch daran scheitern, ehe das intelligenteste Wesen auf diesem Planet realistischen Standpunkt zu diesem Thema bezieht, statt sich selbst und den wichtigsten Menschen an seiner Seite zu belügen?! Ehrlichkeit- die man auch geistige Treue nennen könnte, halte ich für einen guten Lösungsansatz.

    Welche Beziehung ist erstrebenswert? Eine, in der man über alles vertrauensvoll mit dem Partner sprechen kann oder jene, in der man ständig (Not)lügen braucht und auch belogen wird und dennoch beteuert, das sei Liebe.
    Wem kann ich vertrauen, dem ehrlichen Menschen (selbst wenn mir die ein- oder andere Aussage nicht gefällt) oder dem Lügner (nur weil mir diese Aussagen vllt besser gefallen)?

    Ich fände sehr interessant, von anderen Lesern zu erfahren, wie Sie persönlich den Begriff Liebe definieren und welche Erwartungen sie daran knüpfen. Die ent-Täuschung ist ja bekanntlich immer so groß, wie die Erwartungshaltung vorher war. Vielleicht demnächst ein gutes Thema in Ihrem Blog, wenn Sie guterholt (und endlich ;-)) wieder zurück sind?

    LG und alles liebe
    Ina

  4. Jurgita sagt

    Lieber Herr Kopp-Wichmann, ich wünsche Ihnen eine schöne Urlaubszeit. Ich gehöre zu denen, die eher auf die hörbare Version von Ihrem Blog (=Podcasts) und Ihren Büchern (=Emailkurse mit mp3) zurückgreift. Ich hoffe sehr, dass Sie gestärkt aus dem Urlaub zurückkommen und weiter machen. Der Titel dieses Beitrags hat mich ein wenig erschreckt- sollten Sie mit dem Bloggen und Podcasting aufhören, würde ich Sie SEHR vermissen. Ich wünsche Ihnen beste Gesundheit!

  5. Lieber Herr Kopp-Wichmann, ich wünsche Ihnen wunderschöne und erholsame Ferien. Lassen Sie es sich gut gehen. Freue mich von Ihnen wieder im September zu lesen.
    Mit herzlichen Grüßen, Danièle Brown

  6. Lieber Herr Kopp-Wichmann,

    dann viel Spaß im wohlverdienten Urlaub!

    Als Neublogger seit Mai, der gerade an seinem 6. Beitrag (Thema „Hängeenergie“) schreibt, kann ich nur den Hut ziehen vor soviel guten Ideen und Anregungen in all den Jahren. Respekt und vielen Dank!

    Ich freue mich schon auf September.

    Beste Grüße

    Winfried Wershofen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.