Feedbacks zum eMail-Kurs „Achtsamkeit im Alltag“

Schreibe einen Kommentar
Achtsamkeit

fietbäck

Ein Angebot ist nur so gut, wie es den Anwendern Nutzen bringt. Das gilt für alle Produkte aber auch für Filme und Bücher. Und natürlich auch für meine eMail-Kurse.

 Umso mehr freue ich mich, dass mein neuester eMail-Kurs ein so positives Echo fand. Hier einige der Zuschriften:

„Ordnung halten macht wirklich glücklicher.“

„Das Bild mit den großen Steinen geht mir nicht mehr aus dem Kopf.“

„Bezüglich der 3 Wochen war ich sehr skeptisch.“

„Hat mir eine neue Dimension von Achtsamkeit gezeigt.“

„Am besten fand ich die praktischen Tipps.“

„Dass die Beispiele wirklich aus dem Leben gegriffen sind.“

„Hervorragende erläuternde Beispiele“

„Wichtig waren auch die konkreten Vorschläge etwas auszuprobieren.“

„… das Versprechen, dass es ein Arbeiten mit und an den Themen ist, hat mich überzeugt“

„… im Alltag finde ich immer mehr Möglichkeiten eine kurze Achtsamkeits-Minute einzulegen. „

„… durch den Kurs bin ich entspannt, wie schon lange nicht mehr.“

„… mir gefiel besonders Ihre lockere Art, mit der Sie die Sachen rüberbringen!“

„Ich habe kurz über den Preis geschluckt.“

„Dass ich mich in jeder Lektion wiederfinde,

bezahlbutton

macht fast ein bisschen Angst und sehr nachdenklich.“

Und hier können Sie bestellen!

 


Hallo Herr Kopp-Wichmann,
hier mein Feedback zum eMail-Kurs:

1. Eine Hürde gab es nicht. Ich habe mich gefreut, dass es jetzt auch einen Kurs zum Thema Achtsamkeit gibt.

2. Ich versuche meine Erwartungen kritischer zu betrachten, die Menschen so zu sehen wie sie sind, nicht wie sie sein sollten. Man kann ganz anders auf sie und deren Erwartungen an mich reagieren.

Ordnung halten macht wirklich glücklicher, man lernt Unwichtiges auszusortieren und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ich fühle mich befreit von Ballast, der irgendwo herumliegt und den Energiefluss stoppt.

Es ist nicht leicht, aber Schritt für Schritt geht es. Auch habe ich angefangen mehr Struktur in den Tagesablauf zu bringen indem ich aufschreibe, was zu erledigen ist, da ich sonst immer einen zu großen unübersichtlichen Berg vor mir habe und ich das Gefühl habe das alles nie zu schaffen.

3. Der Aufbau des Kurses hat mir gefallen. Wie Sie durch Fragen auf das Problem hinweisen und danach zu den
Lösungsmöglichkeiten führen. Besonders gefallen hat mir das Beispiel mit den großen Steinen aus der letzten Lektion.
Ich neige dazu mich zu verzetteln und mich in den Kleinigkeiten zu verlieren und nicht zum Wesentlichen zu kommen.

4. Nicht so gut fand ich, dass ich schon einiges daraus von den Blog-Beiträgen kannte. Vielleicht könnte die Zeit zwischen den einzelnen Lektionen etwas länger sein. Ich brauchte mehr Zeit um mich eingehend mit den Lektionen zu befassen.

5. Die kurze und prägnante Darstellung der Themen, die Experimente, die die eigene Sichtweise verdeutlichen ( hat mir schon in Ihren anderen Büchern gefallen).

Herzliche Grüße
Karin Jurkuhn

 


grosse_steine_zuerstDanke für den lehrreichen, interessanten und auch unterhaltsamen Emailkurs.

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?
Noch öfters bewusst den Beginn von Stresssituationen wahrzunehmen und „kurz durchzuatmen“.
Das Bild mit den großen Steinen geht mir nicht mehr aus dem Kopf 😉

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?
Abwechslungsreich, ohne Theorie. Das er Fragen aufwirft.

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?
Einzig die Sprachqualität war sehr unterschiedlich (stört beim Autofahren etwas).

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMail-Kurses?
Obwohl ich viele Themen/Teile von ihren Podcasts her wiedererkenne hilft die Zusammenfassung als Kurs
beim darüber nachdenken, wiederholt hören und Änderungen anzustoßen.

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
Ja, äußerst gut investierte 19 € wenn man mehr über sich selbst erfahren will und Gedankenanstöße bekommen will.
7. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?
Danke für die unzähligen Podcasts die Sie die letzten Jahre produziert haben.
Sie verkürzen mir immer wieder die langen Autofahrten mit Wissenswertem über mich und mein Verhalten.

Johann D.


Sehr geehrter Herr Kopp-Wichmann,

da ich regelmäßig Ihren Blog lese, war ich sehr neugierig, wie Sie mit diesem Thema umgehen. Allerdings war ich aufgrund meiner eigenen Erfahrung bezüglich der 3 Wochen sehr skeptisch. Nun habe ich den Kurs durchgearbeitet, es sind wesentlich mehr als 3 Wochen vergangen und fertig bin ich noch lange nicht.

Die Veränderung von Gedanken- und Handlungsmustern gehört wohl zu den anspruchsvollsten Aufgaben, der sich ein Mensch stellen kann. Statt mit Fingern auf „Schuldige“ zu zeigen, heißt es den Blick in den Spiegel zu wagen und ihn (den Blick) auch auszuhalten.

Ich habe alle Lektionen ausgedruckt und halte eines der besten Werkzeuge in der Hand, auf die ich je gestoßen bin.

In einem halben Jahr werde ich 60. Mein Leben war geprägt von Angst- und Panikzuständen, von Beziehungs- und Alkoholsucht. Vor 15 Jahren gelang mir der Ausstieg aus dem Alkohol. Doch erst vor ca. 3 Jahren gelang mir der Zugang zu den Ursachen und dem Verständnis, warum mein Leben so und nicht anders gelaufen ist. Viel habe ich seither erreicht.

Nur die permanente Unruhe und Angst ziehen meine gefühlte Lebensqualität immer wieder in den Keller. Noch immer liefere ich mir geistige Schlachten mit den Menschen, die mir großen Schaden zugefügt haben. Aus der Opferrolle bin ich zwar raus, doch triggern mich bestimmte Situationen immer wieder.

Es gibt noch immer viel zu tun und genau dazu liefern mir Ihre Vorschläge wundervolle Ansatzpunkte. Ich habe auch wieder Hoffnung, meine derzeitige Stagnation in meiner Mentalarbeit zu überwinden.

Von allen Ansatzpunkten möchte ich die zwei hervor heben, die mich besonders berühren:

1. Das innere Team: Nur ein Teil von mir hat Angst, ein neues wundervolles Lebensgefühl. Die anderen Teile sind in Ordnung und auch deren Meinung ist wichtig für mich. Mit dieser Gedankenführung verlieren belastende Situationen ihre Brisanz.

2) Dankbarkeit: Die Quelle der Zufriedenheit. Allzu oft vergessen wir im Gedankenstrudel, wie gut es uns geht und das wir im Gegensatz zu Millionen
anderen Menschen mit allem beschenkt sind, um ein erfülltes Leben zu führen. Selbst wenn du morgen früh aus einem bequemen Bett aufstehst, dir deinen Kaffee machst, bist du schon beschenkt.

Sehr geehrter Herr Kopp-Wichmann, ich habe schon viel gelesen und bilde mir ein, einen Vergleich wagen zu können. Ihr Kurs nimmt eine Sonderstellung ein und sollte Pflichtlektüre in der Psychotherapie werden. Sie waren in der Lage, die entscheidenden Faktoren bei der Arbeit mit sich selbst, handhabbar anzubieten. Trotzdem ist dieser Kurs keine Wunderpille, er ist Arbeit und erfordert Ausdauer.

Den Preis betrachte ich als Anstandsobolus, denn der Kurs ist ein Geschenk.

Bernd Treitz, Paderborn


Sowohl das Lesen als auch das Hören der Lektionen hat mir eine neue Dimension von Achtsamkeit gezeigt, die ich bis jetzt vernachlässigt hatte. In Situationen wo ich davor nur reagiert habe reflektiere ich mit ein oder zwei Minuten Achtsamkeit eine ganz neue und meistens lehrreiche Interpreation meiner Reaktion und als Folge dannn ein anderes Verhalten, das mir bis jetzt immer geholfen hat.

„Die Landkarte ist nicht die Landschaft “ habe ich als Motto fast durchgehend in mein Leben eingebaut.

Ihre Stimme empfinde ich als Balsam in meinen Ohren, sie beruhigt mich und lässt mich sehr entspannt und konzentriert zuhören.

Ich denke, dass wenn ein Mensch sich für sein Leben verantwortlich sieht und mehr damit beschäftigten möchte, dieser eMail-Kurs absolut zu empfehlen ist.

Vielen Dank und bitte, hören sie nicht auf so weiter zu machen.

Raquel Ortega Ferrer


1. Die größte Hürde war für mich das Finden der Zahlung (Bestellung) des Kurses. Deshalb musste das meine Tochter erledigen.
2. Konkret hat sich wirklich schon geändert, dass ich meine inneren Stimmen wahrnehme, bzw. bewusst beobachte.
3. Am besten fand ich die praktischen Tipps, die ich natürlich erst noch im Alltag üben muss.
4. Die Zeit zwischen den Lektionen war für mich zu kurz. Schnell sind 3 Tage vorbei und man hat sich noch nicht so intensiv mit der Lektion beschäftigen können.
5. Der Kurs hat einige „normale“ Gewohnheiten im Leben bewusst gemacht. Ich komme jetzt besser mit meinen Schwächen (v. a. Aufschieberitis) klar… akzeptiere sie ohne mir dauernd ein schlechtes Gewissen zu machen. Viel mehr Gelassenheit und Freundlichkeit…
6. Den Kurs habe ich schon weiterempfohlen, meinen Kindern und meinen Vorstandskolleginnen im Landfrauenverein… Da war mir der Teil mit den Erwartungen schon eine tolle Hilfe und meinen Kolleginnen auch…
7. Ihre Podcasts und der Kurs haben mir im Umgang mit mir, meiner Familie (Ehemann und fünf erwachsene Kinder) schon viel geholfen und viele Einsichten gebracht. Sie liefern uns immer wieder Diskussionsstoff, was für mich sehr schön ist, da ich mit meinen Eltern nie über solche Themen sprechen konnte.

Regina Lott, Berlin


Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Nichts erklären, nichts bewerten müssen – zumindest am Anfang einer Situation – das mache ich, und das entspannt definitiv! Dass die Landkarte des Einzelnen, auch meine, nicht die meines Gegenübers ist, wusste ich schon, aber jetzt ist es mir noch präsenter. In Gesprächen mit anderen Menschen nehme ich dieses schöne Bild regelmäßig herein.

Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Dass die Beispiele wirklich aus dem Leben gegriffen sind. Dass ich mich wieder gefunden habe.

Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Da fällt mir nichts ein! Beim besten Willen.

Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMail-Kurses?

Dass die Texte gut und verständlich geschrieben sind. Dass der Humor nicht zu kurz kommt. Dass man auch einmal vier oder fünf Tage Pause zwischen den Lektionen machen kann (Sie müssen es ja nicht unbedingt erfahren). Und man ihn immer wieder machen kann. Apropos …

Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja, aus den oben genannten Gründen und weil er eine gute Gelegenheit zur Selbstreflexion ist.

Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Ihre Website, Ihre Blogs, Ihre Newsletter sind immer wieder bereichernd für mich (bin Lebensberater, mit 50 am Anfang dieser Karriere, deswegen sehr wissbegierig).

Stephan Thaler


bohling1. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Den „Trailer“-Podcast hatte ich abends per iPod im Bett gehört, und fand ihn so spannend, dass es für mich kein Zögern gab den Kurs am nächsten Tag am PC zu bestellen.

 

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Wieder mehr bewusste Achtsamkeit. Meine NLP-Kurse sind schon etwas her. . .

 

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Hervorragende erläuternde Beispiele, in Ihrer humorvollen Erzählweise und mit sonorer Stimme vorgetragen.

 

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

MP3: Zum Teil überlagernde Hintergrundgeräusche („Ping“ eintreffender Mails?, oder Wasserplätschern im Bad? Aber nur wahrnehmbar wenn mit Kopfhörer gehört wird.

 

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Dass es die Lektionen als MP3 gibt, kommt meiner bevorzugten Lernweise entgegen, und war definitiv kaufentscheidend!

 

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja, und ich habe bereits Ihre Seite „Der Persönlichkeits-Podcast“ mehrfach weiterempfohlen und insbesondere jetzt auch auf diesen Kurs hingewiesen. Mir geben Ihre Podcasts positive Denkanstöße (DANKE!!!), und dieser kompakte Kurs ist einfach genial 🙂

Dieter Bohling, Ratingen



1. jetzhierseinWas war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Ich habe tatsächlich überhaupt nicht gezögert! Ich lese und höre schon lange ihre Beiträge und sie haben mir immer sehr gut gefallen. Insofern wusste ich worauf ich mich einlasse.

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Ich habe die Beiträge gehört. Das fand ich sehr angenehm. Ich kann mich dann besser auf meine Gefühle konzentrieren als beim Lesen. Ich hatte schon einige Erfahrung mit Achtsamkeit.

Im Alltag vergisst man es bloß wieder so schnell, was man sich vorgenommen hat. Ich habe zur Erinnerung an mein Laptop ein kleines Zeichen (ein Auge) geklebt. Es soll mich dran erinnern, dass ich achtsam sein möchte.

Das funktioniert ganz gut. Auch beim Einschlafen denke ich dran. Ich hab mir auch vorgenommen nur noch langsam zu gehen und  Routine-Tätigkeiten wie Kaffeekochen oder Zähne putzen bewusst zu erleben.

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Das er so in Portionen ankam war eine gute Idee. Da hat man Zeit zum Verdauen. Wichtig waren auch die konkreten Vorschläge etwas auszuprobieren.

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Vieles war mir aus ihren Podcast schon bekannt. Sie haben ihre alten Themen ganz professionell weiter verarbeitet, anders verpackt. Ich habe also nicht unbedingt ganz neue Anregungen bekommen.  Vielleicht wäre es sonst auch zuviel Stoff gewesen. So konnte ich auch bei längeren Lektionen gut folgen, da mir vieles schon klar war.

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Naja, ich glaube ein Kurs, bei dem man sich sieht, ist viel besser geeignet, weil die Kommunikation einfacher ist. Der E-Mail Kurs war erschwinglich und ich konnte ihn einfach so zwischendrin durchführen.

6. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Vielen Dank für Ihre Arbeit. Ich bin wirklich keine Freundin von Newslettern und ähnlichem. Ihre Blogbeiträge lese ich aber (fast) immer. Ich mag es auch gerne hören. Sie haben eine beruhigende, angenehme Stimme. Ich finde sie machen das sehr gut, auch wie sie sich vermarkten. Da kann ich von Ihnen lernen.

Herzlichst
Gudrun Aimée Spalke
www.brote-selber-backen.de

 


experiment11. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Ich habe schon einiges im Bereich Persönlichkeitsentwicklung gelesen und wollte nicht wieder neues Wissen anhäufen, nur um danach noch weiter ‚theoretisch erleuchtet‘ zu sein.

Mir war damals auch schon klar, dass Lesen oder Hören alleine nichts verändert und ich hatte den Eindruck, dass ich schon viel weiß. Aber die Umsetzung eben so ein Thema für sich ist…

Aber die Aussicht auf die genannten Veränderungen und das Versprechen dass es ein Arbeiten mit und an den Themen ist, haben mich überzeugt. Zu guter Letzt kam noch die Geld-zurück-Garantie dazu.

 

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Es ist mehr Bewusstsein auf meine Gedanken, Körperreaktionen und Erwartungen entstanden. Darüber hinaus überdenke ich meine Ansprüche an mich und meine Erwartungen an andere eher. Inzwischen bin ich mit mir viel gnädiger und erlebe die Enttäuschungen durch andere bewusster als Konsequenz meiner vorher gehegten Erwartungen. Das hilft mir, mit den Verletzungen und meiner schlechteren Stimmung anders umzugehen.

Und, ich kann mich durch das Nachvollziehen der Entstehung meiner Stimmung schneller wieder von den störenden Umständen frei machen.

Auch den Dialog mit dem inneren Team habe ich als hilfreich empfunden. Ich habe mich nochmal besser kennengelernt und bin für mich nachvollziehbarer geworden. Das Ordnung-bringen ins innere Team war und ist sehr wohltuend und macht mich friedlicher.

 

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Die Regelmäßigkeit der eingehenden Lektionen war ideal, um dranzubleiben und es nicht durch alltägliche Verpflichtungen in den Hintergrund geraten zu lassen. Wobei dies auch die größte Herausforderung war. 3 Tage sind manchmal gar nichts … und schwupp ist schon die nächste Lektion da, obwohl noch ‚Hausaufgaben‘ der vorherigen zu tun waren.

Die Kombination aus Lesen und Hören war genial. So konnte ich mir auch auf dem Weg zur Arbeit meine Lektion reinziehen und in einer freien Minute dann in Ruhe (nach)lesen.

Ihre humorvolle und verständnisvolle Art hat das Durcharbeiten der Lektionen kurzweilig gemacht, und ich konnte die Themen entspannt und gelassen angehen.

 

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

3 Tage bis zur nächsten Lektion sind schon etwas knackig. 4 Tage und somit dann 4 Wochen Beschäftigung mit dem Thema hätten es etwas entspannter gemacht. Ist vielleicht auch besser vor dem veränderungspsychologischen Hintergrund. So hab ich das auf jeden Fall beim Lauftraining vor Jahren in einem Buch gelesen, durch das ich in 4 Wochen zum regelmäßigen Joggen kam.

Bei den Audiodateien waren die Hintergrundgeräusche und die Aufnahmequalität zum Teil störend und entsprachen zum Teil nicht meinen ‚Schönheits-Verständnis‘ 😉

 

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMail-Kurses?

In Zeiten des Smartphones konnte ich mir die Lektionen überall anhören oder lesen. Auch wenn ich nur kurz zwischendurch Zeit hatte oder bei einem Thema Nachhilfe brauchte.

Insgesamt bin ich mir sicher, dass mich dieser Kurs auch in Zukunft immer wieder begleiten wird. Ein super Lernbegleiter in der persönlichen Weiterentwicklung, vor allem wenn es wieder konkreten Handlungsbedarf gibt.

Viele Grüße
Petra Mau


Sminuteehr geehrter Herr Wichmann,

Für mich ist der Kurs auch ein neuer Impuls geworden,  Achtsamkeit  auf eine andere Weise verstärkt in das Leben, in Alltag, Familie,  in den Beruf zu integrieren.

Achtsamkeit ist in der Tat eine Lebensweise, auch gelassener „das Leben“ mit seinen Facetten anzusehen und  relaxter und auch  handlungsfähiger zu bleiben. Besser im Hier zu sein, heißt, das Leben bewusster wahrzunehmen.

 

1. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Da mir die Praxis der Achtsamkeit in einem anderen Zuammenhang bekannt war, war ich skeptisch wie das in 1 Minute „gehn“ kann…

Es geht………..  🙂

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Im Alltag finden sich  immer mehr Möglichkeiten eine kurze Achtsamkeits-Minute  einzulegen  und sie kann bereits kürzer werden, da das Fokussieren auf den Moment sich mental festigt.

– Ein zunächst  „holpriger mentaler Feldweg“ wird durch Regelmäßigkeit zur  „mentalen Autobahn“…

– Meine Persönlichkeitsanteile werden zu einem inneren Beraterteam….für jedwede Fragestellungen.

– Die Lektion „Die großen Steine zuerst“ helfen mir gut bei der Prioritätsfindung.

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Der gut strukturierte Aufbau und die Themenvielfalt und die Möglichkeit, das Forum zu nutzen.

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Die Aussage,  wer sich nach drei Wochen nicht besser fühlt, habe  sich ggf. nicht genug eingesetzt, wird  indirekt transportiert. Gut dass Sie dann auch andere mögliche Gründe nennen.

Die Taktung der Lektionen auf drei Tage war für mich ungünstig : das ist ein persönlicher Eindruck und wie beim Phänomen Wetter… es allen recht machen, geht nicht.

Den Kurs kann  ich  jedoch jederzeit für mich selber wiederholen, weiterführen  in der Zeit pro Lektion, die mir entgegenkommt.

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Ich kann die Lektionen immer wieder anhören oder das Skript lesen.  Tun ist das Zauberwort….  🙂  Das Logbuch ruft geradezu nach Weiterführung…. und wird zu einem Kurztagebuch.

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja,  ich würde ihn weiterempfehlen für einen Personenkreis, der selbständig dran gehen möchte,  Eigeninitiative kennt und mag.

Eher nein für Personen, die  persönliche Anleitungen bevorzugen und dafür  empfänglicher sind. Da halte ich eine „Live- Form“  der Vermittlung für günstiger. Danach  Ihren Email kurs : eine gelungene Ergänzung  mit der Erfahrung:.es geht auch in kürzerer Zeit sich den „Fokus auf den Augenblick“ zu nutze zu machen.

7. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Weiter so…  DANKE!

Ulrike F. Potsdam


1. wetterWas war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Es gab kein großes Zögern beim Bestellen. Der Preis ist vergleichsweise günstig – andere Anbieter im Netz sind da schon teurer. Ihre Art zu schreiben und Sachverhalte aus einer anderen Sicht heraus darzustellen, war mir bereits vom Persönlichkeits-Blog vertraut.

Und das Thema war für mich irgendwie „dran“. Seit einigen Wochen schon stelle ich fest, dass DENKEN seine Grenzen hat. Wenn man darüber das FÜHLEN verlernt hat, muss eine Kurskorrektur her. Da kam Ihr Angebot genau zum richtigen Zeitpunkt.

 

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Achtsamkeit hat einen völlig anderen Stellenwert für mich. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die sich verändert haben, aber auf mein Gesamtbefinden hat dies große Auswirkungen. Ich bin entspannt, wie schon lange nicht mehr. Zwischendurch halte ich immer wieder inne und mache die 1-Minuten-Achtsamkeitsübung. Kann schon sein, dass es manchmal nur 30 Sekunden sind – dafür gibt es auch Momente, in denen die Übung 30 Minuten dauert.

Das Bild von der „Landkarte“ ist mir sehr präsent und drängt sich gerade im Arbeitsalltag immer wieder auf.  Gerade was das Thema „Erwartungen“ angeht, hat sich eine Menge durch den Kurs verändert. Schon irre, was sich verändert, wenn man einfach „Erwartungen“ durch „Wünsche“ ersetzt. Auch mein Beraterteam wird mir immer mehr vertraut und macht mir klar, warum ich in manchen Situation so zerrissen bin.

 

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Ihr lockerer Umgangston und die zahlreichen Beispiele. Es gelingt Ihnen gut, den Blick auf das Wesentliche zu lenken und dies in vielen Beispielen deutlich zu machen. Ich habe mich an vielen Stellen Ihrer Beschreibungen wiedererkannt. Dabei habe ich den Kurs nie als belehrend empfunden. Ihre Anmerkungen sind stets wertschätzend und aufbauend.

 

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

NICHTS.

 

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Das regelmäßige Erinnern an das Thema ACHTSAMKEIT durch die einzelnen Lektionen. Ich habe eMail-Kurse bereits in anderen Bereichen ausprobiert und empfinde dieses Modell für mich als absolut positiv. Die einzelnen Einheiten fordern heraus ohne zu überfordern. Durch die Regelmäßigkeit bleibt man nah am Thema und die vorgeschlagenen Übungen trainieren neue Verhaltensweisen.

 

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja, ich würde Ihren Kurs weiterempfehlen. Ich stelle in vielen Gesprächen mit Menschen fest, dass nicht nur ich das Gefühl habe, dass ich mich in eine falsche Richtung entwickle. Immer mehr schaffen in immer weniger Zeit, hochmotiviert im Beruf, perfekt im Haushalt, engagiert in der Freizeit ….. vor lauter Aktivität habe ich längst verlernt, auf mich zu hören.

Und das, obwohl ich mich für sehr reflektiert halte und mir durch jahrelange Yoga-Praxis Entspannung und Meditation vertraut sind. Aber das Thema Achtsamkeit war mir bisher nicht so präsent. Das hat sich jetzt nach dem Kurs geändert. Ich denke es ist gut, innezuhalten und mit ganz kleinen und einfachen Schritten einen neuen Weg zu gehen.  Versucht habe ich es auch schon früher – gelungen ist es mir aber erst mit Ihrem Kurs.

 

7. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Einen herzlich Dank! Für deutliche Worte, klare Anweisungen und immer wieder den Hinweis, es langsam und behutsam anzugehen und mich nicht gleich wieder zu überfordern ;-))

Birgit Ziemann


gehirn1. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Ich kenne Ihren Blog schon seit Jahren außerdem arbeite ich mich auch an Eckhard Tolles Buch „Jetzt“ seit einiger Zeit durch. Was sollte da ein E-Mail Kurs momentan für eine Verbesserung oder neue Erkenntnisse bringen? Andererseits… vielleicht zaubert der Kopp-Wichmann doch noch das ausschlaggebende Element aus dem Hut, das meinen zähen Kampf Theorie in Praxis umzusetzen zum Sieg verhilft.

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Ich habe endlich verstanden wie das mit den Landkarten und der Achtsamkeit gemeint ist. Die meisten meiner Erwartungen sehe ich jetzt in einem andern Licht. Auch wenn man sich spontan doch ärgert ect. so kommt doch recht schnell der Gedanke, dass meine Wünsche und Ansprüche keine Naturgesetze sind, nach denen sich irgendwer zu richten hat. Das entspannt ungemein.

Daran werde ich auf jeden Fall konkret weiterarbeiten. Die Realität einfach zu akzeptieren statt mit den eigenen Ansichten dagegen ankämpfen zu wollen, hat etwas regelrecht spirituelles für mich.

 3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Die wunderbar lockere Art, mit der Sie die Sachen rüberbringen! Kein erhobener Zeigefinger, niemals bekommt man das Gefühl zu versagen weil irgend eine Übung – huch ich wollte sagen Experiment 😉 – nicht geklappt hat. Die beschriebenen Schritte sind klein und verdaulich genug, um tatsächlich praktisch umsetzbar zu sein. Toll!

 4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Nun ja, mir war das Tempo etwas zu schnell. So vier bis fünf Tage dazwischen hätte ich angenehmer empfunden. Andererseits, hat man ja auch danach alle Zeit der Welt die Lektionen nochmal einzeln zu vertiefen. Also nicht wirklich ein Kritikpunkt.

Ich würde es als angenehmen Feinschliff der Audiofiles empfinden, wenn die etwas freier formuliert wären und nicht 1:1 dem geschriebenen Text entsprächen. Wirklich lange Lektionen hätte ich gerner thematisch unterteilt in mehrere Files, da es sonst doch manchmal etwas lang am Stück wird.

 5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMail-Kurses?

Der Austausch mit anderen Ansichten im Forum und die regelmäßige Erinnerung (durch die nächste Lektion), dass man sich nicht alleine ändert sondern schon was tun muss. Außerdem finde ich die Audiofiles sehr gut um sie unterwegs immer mal wieder anzuhören.

 6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Unbedingt spreche ich eine Empfehlung dafür aus. Der Kurs ist informativ und aufschlußreich für das eigene Leben. Alleine die Experimente bringen AHA-Erkenntnisse, die ich nicht mehr missen möchte.

 7. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Gehen Sie bitte nicht in Rente. Sie haben eine ganz tolle warme Art komplexe Inhalte einfach verständlich rüber zu bringen. Die Ratschläge und Tips des Kurses und der Blogbeiträge kommen nie belehrend sondern immer freundlich auffordernd. jane_kalkhoffIch werde auch weiterhin treue Leserin bzw. Hörerin bleiben bin schon am Überlegen den nächsten E-Mail Kurs zu belegen.

Jane Kalkhof, Maulbronn


auge_geschlossenHallo, Roland Kopp-Wichmann!

Gerne gebe ich Ihnen Feedback. Ich freue mich, mich auf diese Weise für Ihre vielen nützlichen Blogeinträge, Podcasts und speziell für diesen hilfreichen E-Mail-Kurs bedanken zu können.

1. Was war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Ich habe kurz über den Preis geschluckt. Dann wurde mir klar, dass ein E-Mail-Kurs auch nichts anderes ist als ein Buch und das rund 20,- Euro dafür durchaus angemessen sind, zumal es ja noch die Audiodateien dazu gab, dich ich besonders praktisch finde, da ich sehr gerne Podcasts beim Joggen höre.

 

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Achtsamkeit und entsprechende Meditation ist mir schon eine ganze Weile bekannt. Es mangelt an der praktischen Umsetzung. Davon habe ich mir Hilfe versprochen. Die Ein-Minuten-Achtsamkeit hätte eine Idee sein können, auf die ich auch selbst komme, kam ich aber nicht. Sie hat mir geholfen, hier einen Weg einzuschlagen, Achtsamkeit im Alltag auch umzusetzen.

 

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Die klare, verständliche und anschauliche Sprache, die einhergeht mit der Praxisorientierung.

 

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Da müsste ich überlegen. Spontan fällt mir nichts ein.

 

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Dass die Lektionen portionsweise kommen, finde ich ebenso praktisch wie unterhaltsam. Man kann sich auf etwas freuen, ist neugierig auf das, was noch kommt und hat zwischendurch Zeit, das bisher Gelernte auch noch einmal zu verarbeiten. Das ist für mich eindeutig ein Pluspunkt gegenüber einem Buch.

 

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja, eigentlich würde ich ihn gerne weiterempfehlen. In meinen Augen finden viele Menschen die „Life-Work-Balance“ (die Reihenfolge finde ich super!) nicht. Es ist allerdings sehr anstrengend, hier gegen den Strom zu schwimmen, weswegen es gut wäre, wenn es dafür wenigstens ein größeres Bewusstsein gibt, das über das alltägliche Jammern hinausgeht.

 

7. Gibt es noch etwas, was Sie mir mitteilen wollen?

Vielleicht wäre das eine gute Anregung für zukünftige Themen? Wie schaffe ich es, nicht nur mich selbst, sondern auch andere dazu anzuregen, über ihre „Life-Work-Balance“ (und die vielen anderen Aspekte natürlich, die im E-Mail-Kurs behandelt werden) nachzudenken?

Wolfgang F., Saarlouis

 



Hallo Herr Wichmann,

AiA_Logo_neuAchtsamkeit im Alltag ist ein klasse Kurs. Leider finde ich mich in jedem Kurs wieder; macht fast ein bisschen Angst und sehr nachdenklich. Und doch haben mir die ersten 4. Lektionen viel gebracht.

Angewandt ist es mir problemlos gelungen den “Autopiloten” abzuschalten und mich mehr aus dem Ich zu verhalten. Die Dinge einfach mal zu lassen, wie sie sind und nicht überall hineinagieren zu wollen. Das Gefühl von indirekter Fremdsteuerung ist damit weg.

Resultat, man erlebt den Tag viel gelassener und intensiver, nimmt auf einmal auch Dinge wahr, die vorab wie ausgeblendet waren. Einfach gut und sehr entspannend.

Deshalb habe ich den Inhalt jeder Lektionen nochmals in kurze Stichworte für die Pinnwand zusammengefasst. Dies immer vor Augen ist es noch einfacher sich wieder zurückzunehmen und innerliche Ruhe aufzubauen, wenn es z.B. ein aufregendes Telefonat mit einem Geschäftspartner gegeben hat oder die Alltags-Geschehnisse einen beanspruchen wollen.

Martin B., Graz

 


 

1. immer_nieWas war anfangs die Hürde, die Sie zögern ließ, diesen eMailkurs zu bestellen?

Ich war unsicher inwieweit der kurze Zeitraum von 3 Wochen realistisch ist und inwieweit Ihr günstiger Preis zu den derzeit hohen Kurskosten der aktuellen MBSR-Angebote hier im Umkreis passt (die natürlich auch Räumlichkeiten usw. benötigen, das ist schon klar).

 

2. Was haben Sie durch das Lesen der Lektionen konkret verändert?

Ich bin wacher und viel aufmerksamer für mein inneres Team, achte mehr drauf wer da genau spricht etc. Alles ist bewusster.

 

3. Was gefiel Ihnen am besten an dem eMail-Kurs?

Die Zeitabstände in denen etwas neues kam und das Forum zum Austausch.

 

4. Was gefiel Ihnen nicht so gut an dem eMail-Kurs?

Dass es nur 7 Lektionen sind, ich hätte mich gefreut wenn der Kurs noch länger gegangen wäre. Allerdings war mir manche Audio-Datei zu lang, dann habe ich abgeschaltet und den Rest einfach selbst in meinem eigenen Tempo gelesen.

 

5. Was sind zwei, drei andere Vorteile des eMailKurses?

Überall anwendbar, nicht an Raum und Zeit gebunden, Preis verlockend.

 

6. Würden Sie den eMail-Kurs weiterempfehlen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ja, denn man kann in relativ kurzer Zeit mit wenig Aufwand Veränderungen an sich selbst erreichen.

Stefanie A. Stuttgart

 


 

autopilot_xs

Achtsamkeit schaltet den Autopilot ab.

Lieber Herr Kopp-Wichmann,

vielen Dank für die großartigen Lektionen bis hierher, ich habe in den letzten zehn Tagen mehr über mich, meine inneres Team und mein Verhalten gegenüber mir und anderen gelernt, als in meinen gesamten bisherigen
Coachings, Fortbildungen, Lektüren.

Danke somit auch im Namen meiner Mitmenschen, gerade denen, denen ich bis dato meine Landkarten und Erwartungen aufgezwungen habe ;).

Bitte noch ganz viele guter Kurse und Beiträge!

Maria M., Biberach

 


bezahlbuttonDer eMail-Kurs „Achtsamkeit im Alltag“ geht über drei Wochen. Alle drei Tage erhalten Sie eine eMail mit einer PDF-Lektion und ein, zwei Tipps zum Umsetzen. Auf Wunsch auch als MP3-Datei zum Herunterladen.

Hier alle weiteren Informationen…

Oder wenn Sie ihn gleich bestellen und lesen wollen, bitte hier …

 

 

 

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.