Am Welttag des Buches verlose ich drei Bücher.

Kommentare 26
Allgemein / Coaching

Wenn Sie mir eine Frage beantworten können Sie eines gewinnen.

welttag_Buch_niknak

Mit einem guten Buch kann man ganz eins werden.

Seit ein paar Jahren gibt es ja die Tradition der Welttage.

Ein Welttag soll an internationale Themen und aktuelle Weltprobleme erinnern.

Mittlerweile gibt es etwa 70 offizielle Welt- und Internationale Tage. Darunter so sinnige wie den

  • Weltschildkrötentag am 23. Mai
  • Internationalen Hurentag am 2. Juni
  • Welttag des Mannes am 3. November

Und heute, den 23. April, kann man gleich mehrfach feiern. Ist er doch dem Buch gewidmet, dem Urheberrecht – allerdings auch dem deutschen Bier.

Offensichtlich ist das Buch mit den Jahren selbst ein zu schützendes Gut geworden, wie die Artenvielfalt (22. Mai), der Purzelbaum (27. Mai) oder die Putzfrau (8. November).

Schuld ist natürlich die moderne Zeit. Wenn mein Großvater etwas wissen wollte, schlug er in seiner zehnbändigen Brockhaus-Ausgabe nach. Was da nicht drin stand, gab es entweder nicht oder es war unwichtig.

Heute findet man alles, was unwichtig im Internet und das Wissen verändert sich so rasant, dass jede neue Lexikon-Ausgabe während des Drucks schon veraltet ist.  Und dann die vielen eBooks, die immer mehr im Kommen sind.

Also, lasst uns nicht nur des Magens gedenken (15. November), des Gegenteils (11. November) sondern vor allem des Buches. Und zwar heute.

Die Idee zu der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ hatten zwei Bloggerinnen, die nicht ahnten, wie stark ihre Idee einschlagen würde. Am 1. Februar war die Seite online. Zwei Tage später hatten sich bereits über 200 Blogger angemeldet. Aktuell sind es 994 Anmeldungen. Hier eine Liste der teilnehmenden Blogs.

Ich erfuhr zufällig davon, weil ich den Newsletter von Henri Apell abonniert habe. Der wiederum hörte von der Aktion von Monika Birkner und die von Alexandra Graßler … Hat schon Vorteile, wenn man gut vernetzt ist.

 

Und so geht das Ganze.

Ich verlose mein Buch „Ich kann auch anders – Psychofallen im Beruf“, das mittlerweile auch als Taschenbuch erschienen ist. Und zwar unter allen, die hier einen Antwortkommentar unter diesem Artikel hinterlassen zu der Frage:

Was würden Sie gerne
dieses Jahr im Job anders machen?

Persönliche Veränderung ist ja das große Thema hier im Blog und in meinen Seminaren. Und in dem Buch geht es um Themen wie Perfektionismus, zu viel Stress, Probleme mit dem Chef, sich selbst besser verkaufen usw.

Und was würden Sie gerne dieses Jahr im Job verändern?

Schreiben Sie Ihre Antwort hier als Kommentar und Sie nehmen an der Verlosung teil. Da ich mit einigen Kommentaren rechne, habe ich gleich mal drei Bücher ausgelobt. Auf Wunsch auch mit einer persönlichen Widmung von mir.

Der Ordnung halber die Teilnahmebedingungen:

  • Meine gestellte Frage “Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job anders machen?” in einem netten Kommentar beantworten.
  • Das Gewinnspiel dauert einen Tag und endet am 23. April um [23:59] Uhr. Ausgelost wird am 24. April.
  • Die drei Gewinner werden von mir per Mail benachrichtigt und dann im Gewinnspielbeitrag namentlich erwähnt.
  • Meldet sich ein Gewinner innerhalb von 14 Tagen nicht auf meine Mail, wird der Preis an einen anderen Teilnehmer verlost
  • Eine Mehrfachteilnahme ist nicht gestattet und ich behalte mir das Recht vor, den Teilnehmer zu disqualifizieren. Genauso werden die Teilnehmer aus der Verlosung herausgenommen, die nur “Bin dabei” posten
  • Teilnahme ab 18 Jahren. Wohnhaft in Deutschland, Österreich oder Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bin gespannt auf Ihre Antworten.

kommentar Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job verändern?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.

Foto: © nicnak

 

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

26 Kommentare

  1. Talia sagt

    Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen mich für eine andere Stelle in meinem Unternehmen zu bewerben, da dies besser honoriert wird als sich auf seinem Fachgebiet weiter zu entwickeln.

    Grüße
    Talia

  2. Matthias G sagt

    Huhu,

    hmm was ich dieses Jahr gerne anders machen würde…
    Ich möchte dieses Jahr endlich die innerbetriebliche Weiterbildung abschliessen können und damit in einen so gesehen komplett anderen Bereich (Fulltime) wechseln. Bisher bin ich SysAdmin und nebenbei ein wenig in der Ausbildung tätig. Wenn alles so klappt wie erhofft, werde ich ab Ende des Jahres Fulltime in der Ausbildung tätig sein.

    Liebe Grüße
    Matthias

  3. Blacky sagt

    Hallo,

    da mein derzeitiger Job mein erster richtiger Job ist, möchte ich einfach selbstbewusst auftreten, um mich klar zu positionieren und nicht, wie in meiner Ausbildungsstätte, ständig ausgenutzt zu werden.

    LG

    Blacky

    sakura1989@gmx.de

  4. Bei mir würde Job noch nicht zutreffen da ich am 1.8 erst meine Ausbildung beginne aber ich mache zur Zeit mein ABI und würde es auf alle Fälle ändern mir nichtmehr so viel Stress zu machen. Ich bin leider sehr perfektionistisch veranlagt.

  5. Herzlichen Dank an alle Leser dieses Beitrags und besonders an die, die einen Kommentar hier hinterlassen haben.

    Die Gewinner wurden ausgelost und werden heute benachrichtigt. Es sind:
    Peter Sedlmaier, Zlatko und Katharina.

  6. Clemens Beckers sagt

    Ich habe am 01. April wieder meinen „alten Job“ als Finanzberater aufgenommen und ich möchte nicht wieder in den alten Trott zurückfallen. Sondern: Ein Netzwerk bilden, neue positiv denkende Menschen kennenlernen und mit ihnen erfolgreich arbeiten.

  7. Im JOB verändern…

    Na ja, ich habe mir vorgenommen, langsamer zu werden, dadurch auch achtsamer, wodurch ich mehr mit mir und der Welt verbunden bin und mehr wahrnehme. Es gibt schon Tage, an denen ich mir dieses „einfach tun“ – ohne Kopflastigkeit, mit mehr Vertrauen in mich und die Welt – gönne. Dies sind Tage, an denen ich abends große Zufriedenheit spüre und an denen häufig Zufälle und kleine Wunder passieren, – unerwartete Anrufe, Begegnungen, grandiose Einfälle …

  8. Gabi sagt

    Hallo,
    ich finde die Idee ausgezeichnet und nutze gerne die Gelegenheit, vielleicht gelingt es sogar, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen ?? 😉
    Eine persönliche Zielvorstellung mit der spannenden Frage verbinden:
    Was will ich in meinem Beruf dieses Jahr ändern?
    Ich möchte mehr auf meine innere Stimme hören, Bedürfnisse nicht nur sehen sondern auch für umsetzen, im Rahmen der Möglichkeiten auch um beruflich meine Authenzität mehr stärken und leben.
    Als Angestellte in einem helfenden Beruf, führen eigene Bedürfnisse zuweilen ein Schattendasein und frieren.
    Mehr Wärme möchte ich ihnen gönnen….

    Ihnen und allen ebenso,die diese Zeilen lesen. Der Frühling ist da!

    Mit freundlichem Gruß,
    Gabi

  9. Katharina sagt

    “Was würde ich dieses Jahr im Job anders machen?“

    ich möchte darauf achten, daß ich mir nicht die Arbeit anderer aufdrängen lasse (Du kannst das immer so gut!) oder sie anderen abnehme, weil ich glaube, es am besten zu können. Dadurch schaffe ich oft meine Arbeit erst nach Arbeitsende (Überstunden). Auch mal “ Nein“ sagen, muß ich üben. Und ich muß Arbeit auch mal liegen lassen können (merkwürdigerweise entdecke ich sie immer, aber meine 3 männlichen Kollegen benötigen eine extra Einladung, um sie abzuarbeiten)

  10. Lady sagt

    “Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job anders machen?”

    Diskriminierungen und Schikanen ansprechen…

    Viele Grüße,
    Margarita

  11. Bernd sagt

    Vielleicht Ohrstöpsel mitnehmen =)

    ******

    Ich sitze in einem Großraumbüro in dem Kundenkommunikation stattfindet & eine Hotline besetzt ist.
    Leider vertrage ich keinen Lärm und mein Arbeitgeber verwehrt sich gegen ein Umsetzen oder HomeOffice.

    Wenn sie die Sonne blendet, können sie die Rollläden schließen oder „blinzeln“. Bei den Ohren ist das leider schlechter, selbst wenn man lernt auf „Durchzug zu stellen“.

    Vielleicht stelle ich mich aber besser nicht dem dann noch zusätzlich^^ entstehenden Gruppendruck ;-).

    Ich verändere also zuerst mal Ihre Fragestellung und mache aus dem IM ein AM.

    *****

    Und nun habe ich als zweiten Schritt eine Wunschliste erstellt.

    *****

    Spannend zu schauen, wie sehr man sich verändern kann und welche Blockaden auftauchen… 😉

    tbc

  12. Marwin sagt

    Ich möchte mich in der kommenden Zeit besser mit meinen Kollegen absprechen um so die Produktivität des Teams zu erhöhen..

  13. Katrin Megelin sagt

    “Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job anders machen?”

    Ich würde gerne in stressigen Momenten gelassener bleiben und immer höflich und geduldig reagieren.

  14. Bei mir sind es zwei Dinge, die ich von Stephen Covey mitgenommen habe:
    1) Proaktiv sein.
    2) Am Anfang schon das Ende im Sinn haben.
    Gestalten macht nämlich Spaß, man muss es nur konsequent tun.

  15. Luna sagt

    Hallo,

    ich würde gerne den Job wechseln. Derzeit verdiene ich für das, was ich leiste, nicht genug.

    Beste Grüße,
    Luna

  16. Barbara sagt

    “Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job anders machen?”

    Ich möchte endlich herausfinden, was ich wirklich tun will. Ich hätte gern eine Arbeit, die für mich Sinn hat und mir auch Spaß macht und die ich nicht nur wegen des Geldes und der Sicherheit mache.

  17. Benjamin Spang sagt

    Was würde ich anders machen?
    Nun, zuerst würde ich mal einen Job finden wollen. Bin zurzeit arbeitslos und verbringe meine Zeit mit dem Schreiben von Fantasybüchern.
    Ich würde mir aber diesmal gerne einen Job suchen in einer größeren Firma, weil ich glaube, das der Job dann sicherer ist als in kleinen Firmen, in denen ich bisher tätig war.

    Liebe Grüße aus dem Saarland
    Benjamin Spang

  18. Annette sagt

    Balance zwischen Job und Privatleben ernst nehmen, auch wenn ich gerade mal wieder das Gefühl habe, dringend gebraucht zu werden

  19. Nelli sagt

    „Was würden Sie gerne
    dieses Jahr im Job anders machen?“
    Ich will mich öffnen und mehr auf die Leute zugehen und ich will einen Beruf ausüben bei dem ich denke „Und dafür werde ich sogar bezahlt, es macht mir soviel Spaß ich würde es auch so machen“.

  20. Andreas sagt

    „Was würde ich dieses Jahr im Job anders machen?“

    Mein Büro umstrukturieren, damit es nicht mehr Frustort ist, sondern Inspirationsort und Ruhepunkt wird.

  21. Johann sagt

    „Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job anders machen?”
    diese Frage stellt sich zwangsläufig, wenn man schon länger im gleichen Job ist. Die Routine, eingeschliffene Fehler, das stört das Befinden. Man hat den Wunsch , irgendetwas zu verändern. Ich möchte durch weniger Überstunden und mehr Freizeit einen Ausgleich schaffen.

  22. Zlatko sagt

    Hallo,
    tja, ich will mich aktuell beruflich verändern und muss lernen, mit meinem Chef anderst zu kommunizieren, falle aber oft in Fallgruben rein. Vielleicht hilft mir das.
    Danke für die Aktion!

  23. Corinna sagt

    Ich bin, im Großen und Ganzen, mit meinem Job zufrieden und würde nichts ändern wollen.
    Gruß, Corinna

  24. Ich bin laufend in einem Änderungsprozess. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen meinen Kunden einen noch besseren Service und Nutzen zu bieten. An Ideen mangelt es nicht. Allein das Tagesgeschäft lässt mich immer mal wieder mein Ziel aus den Augen verlieren. Auch meine todo Liste nervt, weil am Ende des Tages ist oft nur die Hälfte erledigt. Eine echte Herausforderung, die ich ändern möchte.
    Viele Grüße,
    Peter

  25. Damian Deßler sagt

    „Was würden Sie gerne dieses Jahr im Job anders machen?“

    Grundsätzlich habe ich mir vorgenommen, mehr „NEIN“ zu sagen und somit nicht mehr in die Überstunden-Falle zu tappen.

    Viele Grüße,
    Damian

  26. Dag sagt

    Tja, das letzte Buch das ich las war ‚ich kann auch anders‘ …

    wegen Mobbing bin ich krank geschrieben AG zahlt.
    Es hat mit den Kollegen geklappt im letzten Job, Bossing war schwierig,
    dieses mal hätte ich gerne einen Job bei dem ich in Frieden arbeiten kann, weniger hohe Arbeitsdichte, mehr Struktur,

    ich würde mich gerne ganz einfinden können in eine Gruppe,
    und ich werde auch die Fehler, Konflikte frühzeitig ansprechen,
    ich werde mit schreiben was genau wann war und klären.

    Länger als 7 Monate bleiben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.