Betaphase

Kommentare 9
Allgemein

Warum Leben immer ein Experiment ist.

betaphase_farbig

|
Eine Beta-Version ist eine unfertige Version eines Computerprogramms.
Also mit Fehlern behaftet.
Manche Programme kommen unfertig auf den Markt.
Und der Nutzer ist dann unbezahlter Tester.

So gesehen, sind wir alle Betatester des Lebens.
Einfach weil wir zum ersten Mal leben.
Reinkarnationsfans sehen das natürlich anders.
Machen aber dieselben blöden Fehler.
Weil sie sich an ihr früheres Leben schlecht erinnern.

Betatester seines Lebens zu sein kann ein Fluch sein.
Jede Entscheidung ist schon Reinschrift.
Kein Radiergummi da.
Aber wie lebt man richtig?

Betatester seines Lebens kann auch eine Erlaubnis sein.
Da wir es nicht besser wissen können, sind wir frei.
Frei, unsere Erfahrungen zu machen.

Die Betaversion muss auf den Markt.
Man darf mit der Veröffentlichung nicht warten, bis alles perfekt ist.
Denn zehntausend Nutzer finden Fehler, die man sonst nie gefunden hätte.

Auch mit dem Leben darf man nicht warten.
Warten, bis man klug genug ist.
Oder genug Lebenserfahrung hat.
Oder alt genug ist.

Denn all das ist man eh nie.
Wir bleiben ein Leben lang Beta-Tester.
Spätestens beim Sterben.

|

kommentar In welcher Phase leben Sie?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.

Bild: © www.cartoon4you.de

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

9 Kommentare

  1. Zu Beginn des Lebens perfekt?
    Damals machte ich in die Windeln und konnte nicht mal zum Kühlschrank laufen. Von höheren Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben ganz abgesehen. Da bin ich für einige Knöpfe, die mir andere beibrachten schon sehr dankbar.

  2. Sylvia Grotsch sagt

    Meiner Meinung nach sind wir eine perfekte Vollversion am Beginn unseres Lebens. Wir können nur noch nicht ganz mit allen Funktionen umgehen. Und weder Schule, noch Elternhaus, noch Gesellschaft zeigen uns die richtigen Knöpfe (meistens jedenfalls).

    Aber wir können unsere Gebrauchsanweisung selber herausfinden, wenn wir das wollen und können die Vollversion bis zum letzten Atemzug zum Laufen bringen.

  3. Mario Rotz sagt

    Das beste Training für das Leben ist das Leben an sich. 😉

  4. Dagmar Consolati sagt

    Und wie! Es gibt ja nur die Uraufführung.
    Cooles Bild.

  5. Silvia Wolf sagt

    Und ich führe zurzeit ein Debugging durch.. nach den vielen Abstürzen …

  6. Jens Uhlemann sagt

    Sehr beliebt bei Menschen mit hoher Offenheit sind ferner „Nightly Builds“.
    Konservativere Geister aktualisieren deutlich seltener und bevorzugen „Stables“, gern sogar als „LTS Version“.
    :-)

  7. Danke für das Feedback!
    Genauso will ich auch meine neuen Artikel schreiben. Blogbeiträge mit 25 Aufzählungen, was man alles tun soll, gibt es ja schon genug.

  8. Ich finde es ist Ihnen gelungen einen Beitrag zu schreiben, der beschäftigt, Widerspruch erregt (bei mir in diesem konkreten Fall allerdings Zustimmung) und zum Reflektieren einlädt.
    Gleichzeitig bekommt das an sich ja schwergewichtige Thema durch Ihre Annäherung eine gute Portion Leichtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.