Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lebensdrehbuch

Wie Ihre Geschwisterposition Ihre Karriere und Ihre Beziehung beeinflusst.

Leser in dieser Woche
Kommentare 60
BESSER VERSTEHEN
geschwisterposition,einfluss,persoenlichkeits-blog

Oder stimmt das gar nicht? Wie erfolgreich sind Sie in Ihrem Beruf? Hören Sie manchmal, Sie seien fachlich top aber nicht durchsetzungsstark?  Haben Sie öfters Rivalitätskonflikte mit Chefs oder Kollegen? Neben den Eigentümlichkeiten Ihres Unternehmens und den Persönlichkeitseigenschaften der anderen kann dazu auch Ihre Geschwisterposition beitragen. Denn als Kind absolviert man schon früh ein intensives Rollentraining in sozialen Beziehungen. Und zwar täglich, in vielen Situationen. Was Sie im Kinderzimmer lernten – oder nicht lernten –prägt […]

Worauf es ankommt im Leben.

Leser in dieser Woche
Kommentare 6
Emotionale Intelligenz

Was Steve Jobs Ihnen über Das Lieben und das Sterben sagen kann. Aus einer Rede bei der Abschlussfeier  einer Universität. „Ich fühle mich geehrt, heute mit Euch hier zu sein, bei Eurer Abschlussfeier an einer der besten Universitäten der Welt. Um die Wahrheit zu sagen, ich habe nie einen Hochschulabschluss gemacht und gerade bin ich näher an einem Hochschulabschluss als je zuvor. Heute will ich Euch drei Geschichten aus meinem Leben erzählen. Das ist alles. […]

Kann man ohne Arme und Beine glücklich sein?

Leser in dieser Woche
Kommentare 18
Glück

  Stellen Sie sich für einen Moment vor, Sie wären auf die Welt ohne Arme gekommen. Keine Arme, um sie um Ihre Eltern zu legen. Keine Arme, um einen Freund oder einen Partner zu umarmen. Keine Hände, um eine Tasse zu halten oder ein Auto zu fahren.  Keine Finger, um etwas  zu berühren oder zu schreiben. Wie schwierig wäre wohl Ihr Leben ohne Arme und Hände? Stellen Sie sich außerdem vor, Sie hätten außerdem keine […]

Angst um Ihren Arbeitsplatz? Dann entwickeln Sie jetzt Ihre Persönlichkeit – das geht sogar online.

Leser in dieser Woche
Kommentare 3
Emotionale Intelligenz / Karriere / Persönlichkeit

Die Auswirkungen der Finanzkrise greifen immer weiter um sich. Konnte man anfangs noch annehmen, es träfe nur gierige Manager oder Menschen mit gut bestückten Wertpapierdepots, wird mittlerweile deutlich – es trifft uns alle. Die großen Autofirmen haben schon reagiert, viele Mittelständler blicken auf stornierte Aufträge und immer mehr trifft es Zulieferer, dort beschäftige Mitarbeiter und über den Verbraucher – also wir alle – bald auch den Einzelhandel. Keiner weiß, was noch kommt. Haben wir das […]

Lebenskunst – oder: Wie meistern Sie Ihr Leben?

Leser in dieser Woche
Kommentare 22
Persönlichkeit

Die Anregung zu diesem Artikel stammt von Claudia Klinger, die auf Ihrem Blog zu diesem Thema ein interessantes Blogprojekt gestartet hat. Schauen Sie mal rein, was Sie und viele andere bereits dazu geschrieben haben. Wie habe ich mein Leben gemeistert? Ich schreibe das in Vergangenheitsform, weil ich in ein paar Wochen sechzig Jahre alt werde. Dann habe ich Anrecht auf den Seniorenpass der Stadt Heidelberg. Damit kann ich dann verbilligt in den Zoo gehen und […]

Warum Mädchen niemals denken sollten, sie wären für Mathematik unbegabt.

Leser in dieser Woche
Kommentare 12
Neurobiologie / Partnerschaft

Ihre eigenen Gedanken können einen großen Einfluß auf das Ergebnis Ihres Verhaltens haben. Dieses Phänomen ist als Pygmalion-Effekt bekannt und spielt auch bei der selbsterfüllenden Prophezeiung eine Rolle. Wenn Sie an eine schwierige Aufgabe mit der Einstellung herangehen „Ui, das schaffe ich bestimmt nicht!“ ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie bei den ersten auftretenden Problemen dazu tendieren aufzugeben. Meist mit den Worten „Hab ich gleich gewusst“. Geht jemand an dieselbe Aufgabe mit einer optimistischen Haltung […]

„Keine Reiseführer, kein Gepäck, am besten nackt.“

Leser in dieser Woche
Schreibe einen Kommentar
Persönlichkeit

Unter dieser neugierig machenden Überschrift steht in der heutigen FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGZEITUNG ein Interview mit dem bulgarischen Schriftsteller Ilija Trojanow Darin plädiert er für eine ganz andere Form des Reisens, die er seit Jahren praktiziert und so begründet:

  • “Je weniger Gepäck, desto besser. Man kriegt überall auf der Welt alles, was man braucht, zumindest für das jeweilige Land. Mit fremden Bedürfnissen in ein neues Land zu reisen ist immer eine schlechte Idee.”
  • Hat man vorher Reiseführer gelesen ”... besteht der Urlaub darin, dass man das Bild vor Ort erwartet, das man erwartet. Viele Indienreisende gehen zum Taj Mahal, aber die wenigsten kommen euphorisch zurück. Im Gegenteil, sie monieren, dass es voll und schmutzig ist und Bettler gibt. Auf den Fotos haben Sie eine jungfräuliche Version, neben der die Realität enttäuscht. ... Es ist meist das Unerwartete, das begeistert.”
  • _“Nackt (zu reisen) bedeutet, sich nicht zu scheuen vor

Ein Routenplaner für’s eigene Leben?

Leser in dieser Woche
Kommentare 9
Methoden / Psychologie

Das wünscht man sich manchmal. Die gute Nachricht: jeder hat so einen inneren Routenplaner. Es ist das “Lebensdrehbuch”. Die schlechte Nachricht: meist wissen wir nichts von diesem Drehbuch, leben es jedoch unbewusst.

Das Lebensdrehhuch (“Skript”) wirkt wie ein vorgegebenes Rollenbuch, das Menschen unbewusst nachspielen. Es enthält direkte oder indirekte Aufträge und “unerledigte Angelegenheiten” der Eltern und bisweilen auch Generationen davor. Den Begriff geprägt hat Eric Berne, der Gründer Transaktionanalyse. Nach ihm ist ein Skript ist ein ein Lebensplan oder ein unbewusstes Programm, nach dem ein Mensch lebt.

Entscheidend für den Lebensverlauf ist, ob jemand ein “Gewinner-Skript” (“Einen Donald kriegt man nicht klein!”) sagte sich der Pfälzer Angler Donald Klein (!), der achtzehn Monate im iranischen Gefängnis saßl;.) oder ein “Verlierer-Skript” (“Ich habe immer Pech.”) mit sich trägt. Denn die inneren Überzeugungen bestimmen (wie auf einem Routenplaner) die Möglichkeiten des Menschen, sich zu verhalten und Konflikte zu bewältigen. Durch die Analyse der Szenen des Drehbuchs können diese bewusst gemacht und unter Umständen verändert werden.

Wie kommt man nun seinem eigenen Lebensdrehbuch auf die Spur?