Nichts im Leben bleibt gleich. Auch dieser Blog nicht.

Kommentare 71
Allgemein

Warum ich jetzt eine längere Blogpause mache.

konzept-entwicklung

 

Manche Dinge im Leben ändern sich nur langsam. Unmerklich. Wie unser Klima. Andere Dinge ganz schnell, urplötzlich – wie die Ströme von Flüchtlingen unser Zusammenleben in Deutschland.

Auch dieser Blog muss sich wandeln. Seit zehn Jahren betreibe ich ihn nun in dieser Form. Schreibe fast jede Woche einen längeren Beitrag (insgesamt 734!), mache einen Podcast dazu. Ab und an verfasse ich einen eMail-Kurs.

Und Sie, meine Leser, halten mir die Treue. Seit langer Zeit sind die monatlichen Besucherzahlen erfreulich konstant. Es könnte alles so weiter laufen.

Warum will ich dann etwas ändern?

Es ist immer besser, kommenden Entwicklungen entgegen zu gehen als hinterherzulaufen. Und auch das Internet und die dort veröffentlichen Seiten ändern sich. Homepages werden immer unwichtiger – weil statisch und Blogs, Social-Media wird immer wichtiger – weil zeitnaher und kommunikativer.

Ich mache eine längere Blogpause, weil ich Zeit brauche für eine strategische Neuausrichtung meines Blogs. Das hat einerseits damit zu tun, dass mir langsam die Themen ausgehen. Es gibt kaum ein relevantes Thema im Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung, über das ich nicht schon geschrieben habe.

Klar könnte ich dazu wieder etwas schreiben, aus einem anderen Blickwinkel, mit einer anderen Story. Aber das wäre wie auf dem Buchmarkt: jedes Jahr kommen neue Sachbücher raus. Das meiste davon alter Wein in neuen Schläuchen. Das reizt mich nicht.

Viel lieber möchte ich mehr mit Ihnen Kontakt kommen, liebe Leserin, lieber Leser.

  • Möchte mehr mit Ihnen direkt kommunizieren,
  • Direkter erfahren, was Sie bewegt.
  • Neugierig mitkriegen, welche Probleme Sie plagen.
  • Von Ihnen lernen, wie Sie etwas Schwieriges gelöst haben.

Dazu braucht es eine andere Plattform als den Blog.Hier können Sie zwar über die Kommentarfunktion auch mit mir kommunizieren, aber das ist öffentlich, und das will nicht jeder, schon gar nicht mit seinem Klarnamen.

 

Dieser Blog bekommt eine Mitgliederseite.

Ich überlege deshalb und recherchiere gerade entsprechend Software und Anbieter, um neben dem Blog eine Mitgliederseite aufzubauen. Für die kann man sich anmelden und erhält dann einen Zugang.

In dieser Mitgliederseite wird es weiter regelmäßig kostenlose Artikel und Informationen geben.

Und außerdem einen Bereich für kostenpflichtige Angebote wie meine eMail-Kurse, Webinare und andere Vorzugsangebote wie Online-Coaching u.a., die ausschließlich für diesen ausgewählten Kundenkreis zur Verfügung gestellt werden.

Foren für bestimmte Themen sind denkbar.
Außerdem eine Chatfunktion.

 

Ein Grund für ein neues Konzept ist auch, dass ich den Blog und alles was damit zusammenhängt, stärker automatisieren will. Mittlerweile fließt zu viel Arbeitszeit in die Administration, Pflege und Verwaltung des Blogs. Zeit, die ich lieber mit dem Erstellen kreativer Inhalte verbringen will. Die dazu notwendige Automatisierung geht über eine neu aufgesetzte Mitgliederseite leichter.

Auch den Service für Sie will ich verbessern.

Bisher können Sie eMail-Kurse von mir nur über Paypal zahlen oder indem Sie meine Bankverbindung anfragen. Das soll einfacher und besser für Sie werden. Auch verliere ich bei meinem jetzigen Autoresponder-Anbieter manchmal den Überblick, wer welche Information schon bekommen hat. Auch erreichen nicht alle Lektionen zuverlässig die Empfänger. Deswegen werde ich das ändern.

All das ist noch nicht fertig gedacht oder entschieden, auch weil die Umstellung und Einrichtung erst mal mit einem enormen Zeitaufwand verbunden ist. Doch wollte ich Sie früh informieren, warum seit einiger Zeit kein neuer Blogartikel hier erscheint.

Mittlerweile ist meine Mitgliederseite online.

Schauen Sie mal hier:
www.Life-Coaching-Club.de

 

Oder stöbern Sie hier in meinem Archiv.
Dort finden Sie 735 Artikel über Beruf, Stress, Partnerprobleme, Selbstständigsein, Lebenssinn, Motivation u.v.a.

Bild: www.cartoon4you.de

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.

Bild: © www.cartoon4you.de

 

Der Autor

Bloggt hier wöchentlich seit Juli 2005. Leitet intensive Persönlichkeitsseminare: 6 TN, 3 Tage, 1 Coach. Schreibt Bücher, eBooks und eMail-Kurse. Zeichnet jetzt sogar Cartoons.

71 Kommentare

  1. Danke für Ihren Vorschlag, aber es geht mir nicht darum, mehr Leute zu erreichen.
    Im Moment kommen täglich ca. 3.000 Besucher auf meinen Blog. Die bleiben aber nur kurz oder lesen was und sind wieder weg.
    Ich will mit einer kleineren Gruppe einen intensiveren Austausch. Vor allem mit denjenigen, die meine Artikel diskutieren und vor allem: umsetzen.

  2. Mathias sagt

    Ein gutes Konzept ist meiner Meinung nach der Blog „mymonk“. Neue Themen werden über Facebook mit einem Link auf die Homepage veröffentlicht. Dieses Konzept ist sehr erfolgreich und kann sehr viele Personen erreichen wenn gut aufgezogen. Hierbei hätten sie auch die Möglichkeit ihren „alten“ Themen neues Leben einzuhauchen. Wünsche viel Erfolg! Liebe Grüße, Mathias

  3. Hallo Roland,
    Ich weiß es zu schätzen, wenn sich jemand Mühe mit langen und guten Artikeln(Beiträgen) gibt, da ich selbst auch schon öfter einige Artikel geschrieben habe, daher weiß ich, wie Zeitauftreibend und mühevoll das ist.
    Ich freue mich nach der Pause auf neue Beiträge von dir.

  4. Hallo Karl,
    ja so ein Supervising wird in der neuen Mitgliederseite möglich sein. Entweder über eines der Foren, es gibt ein spezielles JOB-Forum, oder über den monatlichen Live-Chat mit mir.
    Ende des Monats geht es los.

  5. Karl Hinkel sagt

    Hallo Roland,
    vielen Dank für das Angebot mit dem neuen Blog bzw. Migliedersystem.
    Was mich persönlich interessiert wäre ein konkretes Supervising bei der Alltagsarbeit. D.h., ich selbst arbeite als Vertriebsleier und akquiriere Sanierungsprojekte für z.B. Bungalow-Flachdachsanierung bei Hauseigentümern, schließe diese ab und betreue den Projektablauf. Arbeit haben wir genug. Wobei ich mir dabei aber immer wieder mal `selbst im Wege stehe´ ahne ich, kann das auch ausdrücken, komme aber meist nicht so einfach drüber weg.
    Kurz gesagt, hin und wieder ein Tipp wäre nützlich. (zu allermeist sind die Fragen die ich dann haben würde, von allgemeinem Interesse, mit ist aber klar, dass ein Außenstehender viel leichter einen Knoten löst) Oft stehe ich buchstäblich suchend vor einem Regal und entdecke nicht den gesuchten Gegenstand, der direkt vor mir steht. Sicher nichts Besonderes. Naja, zuerst einmal wünsche ich Dir ein gutes neues Jahr und viel Glück bei dem Vorhaben. Karl

  6. Jetzt dachte ich gerade, dass der Blog aufgegeben wird, nachdem ich die Überschrift gelesen habe. Ihre Entscheidung finde ich sehr gut. Neues Konzept, neuer Schwung. Da bin ich mal gespannt und neugierig, mit was Sie uns überraschen werden.

  7. Freut mich, dass Sie meinen Blog so schätzen.
    Artikel werde ich auch auf der Mitgliederseite schreiben, in gewohnter Weise. Allerdings hoffe ich dann auf mehr Diskussion dabei.
    Zu politischen Themen habe ich mich bisher nicht geäußert, wenn ich auch zu den Vorfällen in Paris oder der Flüchtlingsproblematik natürlich so meine Gedanken habe. Mal sehen.

    Die Abgrenzung zu meinem geschätzten Blogger-Kollegen Ralf Senftleben sehe ich darin, dass ich nicht so brav schreibe. 😉
    Also ich provoziere mehr und arbeite mehr mit Humor als er. Außerdem hat er ja einen Blog und einen Newsletter mit einer riesigen Empfängerzahl über 100.000 Leuten. Meine Mitgliederseite soll kleiner sein, eben mehr ein Club, in dem man viele kennt und sich mit ihnen niveauvoll austauscht.
    Mal sehen, ob es klappt!

  8. Jochen Heins sagt

    Hallo Herr Kopp-Wichmann,

    Glückwunsch zu einer konsequenten Entscheidung. Ich denke, für Sie ist es der richtige Weg, wenngleich ich Ihren Blog vermissen werde – es waren immer wieder erfrischende Gedankenimpulse dabei, jedenfalls für mich. Und mir war es immer sehr wertvoll, die Dinge, die sich nicht ändern, mit der Freiheit der eigenen Perspektive wahrnehmen zu können – da haben Sie mir immer schöne Angebote gemacht. Danke dafür. Ich habe bei Ihnen also kein Wissen, sondern Perspektiven gesucht. z.B. hätte ich mir vorstellen können, bei Ihnen demnächst darüber zu lesen, wie man denn mit der Flüchtlingsproblematik umgehen kann (diese sehen kann), wenn man in seinem Bekanntenkreis dazu sehr konträre Facetten beobachtet und Ängsten begegnet, denen Rational nicht beizukommen ist (für einen rationalen Zugang s. z.B. hier: https://blog.malik-management.com/wp-content/uploads/2015/11/Junge-M%C3%A4nner-ZEIT-05-011-2015-Heinsohn.pdf). Oder der Terroranschlag in Paris: Wie umgehen mit den eigenen Ängsten und trotzdem ein selbstbestimmtes Leben führen? Sie sehen, es wäre noch einiges drin, in Richtung Lebenshilfe und Verarbeitung aktuellen Zeitgeschehens, gesellschaftliche Kommentierungen … ?

    Was mich jetzt noch bewegt: Wie grenzen Sie Ihr neues Vorhaben vom „Zeit-zu-Leben“ Ansatz des Herrn Senftleben ab? S. z.B. diesen Newsletter aktuell: http://newsletter.zeitzuleben.de/c/20492623/9be40f9d66ba2-nxuck3 – hier wird ja auch die Umsetzungskompetenz über Arbeitshilfen, Kursangebote und Themendiskussionen „trainiert“. Was ist bei Ihnen anders? Muss man „(W)ichmann-Junkie“ sein? ? (zugegeben, das war jetzt sehr überspitzt! Sorry!).

    Liebe Grüße

  9. … spannend wie sich Ihre Positionierung ständig weiter entwickelt, sehr geschätzter Herr Kollege!
    Weiterhin viel Erfolg und Freude dabei wünscht Ihnen
    Boris Grundl

  10. Klasse Idee, Herr Kopp-Wichmann!

    Kompliment – für mich sind Sie einer der wenigen Kollegen,
    die nicht alles „besser wissen wollen“, sondern wirklich am Leben und an sich selbst arbeiten und dadurch ganz automatisch „scheinen“!

    Ich freue mich auf Infos zum Life-Coaching-Club.
    Wenn ich dann ein konkretes Thema habe (aktuell bin ich nach wie vor sehr glücklich und zufrieden), dann bin ich aktiv dabei…

    Herzliche und kollegiale Grüße
    Ihr

  11. Ja, die Artikel bleiben zum größten Teil im Archiv des Blogs. Nur die besten werde ich rüber nehmen auf die Mitgliederseite.

  12. Jochen sagt

    Guten Tag Herr Kopp-Wichmann,
    auf Ihr neues Projekt bin ich schon sehr gespannt, dennoch möchte ich anregen, dass Sie Ihre zahlreichen Blog-Beiträge und Podcasts in einem Archiv weiter erreichbar machen-es wäre zu schade, wenn all die gut geschrieben und hilfreichen Artikel nicht mehr zur Verfügung ständen. Haben Sie sich hierzu schon Gedanken gemacht? Viel Erfolg für das neue Projekt!

  13. Ihre Anregungen sind eine tolle Bereicherung für den Arbeitsalltag. Weiter so!

  14. Haha. Diese Cartoons sind so lustig! Dieses Bild beschreibt was die meisten top Arbeitgeber tun.

  15. Ich freue mich schon auf die Cartoonz :-). Viel Spaß und erfolg wünsche ich Ihnen.

  16. Matthias Lenardt sagt

    Hallo Herr Kopp-Wichmann,
    finde ich eine tolle Entscheidung was Sie mit dem letzten Newsletter bekannt gaben. So kommen wieder neue Dinge auf Sie zu …..

  17. Keine Sorge, das Cartoonzeichnen macht mir selbst zu viel Spaß. Auch die werden in der neuen Website ihren Platz bekommen.

  18. Und ich hatte schon Angst auf Ihre Cartoons verzichten zu müssen.
    Bin sehr gespannt auf Ihre neue Lösung und überlege ständig, wie Interaktion ohne outing möglich ist.
    Alles gute und viel Erfolg
    Peter

  19. Dr. Eva Röthinger sagt

    Sehr geehrter Herr Kopp-Wichmann,
    ich wünsche ihnen persönlich viel Kraft und Power sowie viele kreativen Umsetzungsgedanken!

    Und ja, ich möchte weiterhin Kontakt mit ihnen halten – treffen sie doch mit Ihren Äußerungen und Fragen (per Bücher oder Email) den Kern meiner „Probleme“.
    Vielen, vielen Dank und auf baldiges „Wiederlesen“……..

  20. SuKailin sagt

    Hallo Herr Kopp-Wichmann,
    ich lese Ihren Newsletter seit einiger Zeit (es könnten schon ein paar Jahre sein …) und er ist einer der wenigen, den ich nie abbestellt habe.
    Ich finde immer etwas Interessantes darin oder etwas Erheiterndes – kurz, ich mag Ihre Nachrichten.

    Ich kann gut verstehen, dass Sie nach zehn Jahren das Bedürfnis nach einer Formatänderung haben und ich freue mich auf die neue Entwicklung.
    Mal sehen, ob ich bei Ihrem Forum vorbeischaue, allzusehr bin ich (bisher) nicht an Foren interessiert aber man weiß ja nie 🙂

    Zur Abschiedsmail wollte ich mich einfach einmal melden und danke sagen – für all die Worte über all die Zeit.
    Viel Erfolg mit dem neuen Projekt und gutes Gelingen!

    Herzliche Grüße,
    SuKailin

  21. Hallo Stefan,
    bei Klick-Tipp bin ich mittlerweile auch angekommen. War vorher lange Jahre bei Cleverreach, aber listenbasierte Systeme sind einfach schlecht für Follow-up-Mails. Außerdem waren die Zustellraten nicht immer zuverlässig.

  22. Stefan Breuer sagt

    Hallo Roland,

    wünsche Dir viel Erfolg in deiner kreativen Phase 🙂

    Als Autoresponder verwende ich Klick-Tipp (goo.gl/0xiLYW). Habe ca. 400 Leser und es funktioniert perfekt und ist durch „tags“ super übersichtlich.

    Liebe Grüße
    Stefan

  23. Blogleserin sagt

    ich habe den Blog nicht regelmässig verfolgt, aber immer mal wieder gestöbert. Ich kann Ihre Beweggründe verstehen. Vielleicht haben Sie Lust, während der Bauzeit ein Blog über die Entstehung Ihres neuen Projekts zu schreiben. Damit können andere von Ihnen lernen und Sie halten Ihre Leserschaft informiert und gewinnen vielleicht auch neue Leser und eine neue Zielgruppe (die, die ein ähnliches Architekturproblem haben). Mich würde für die Überbrückung so ein Baublog auf alle Fälle interessieren.
    My 5 cents

  24. Hallo Petra,
    freut mich, dass du meine Angebote nie aufdringlich fandest – wo ich doch für meinen Geschmack ganz schön viel trommle. 😉

  25. Danke für Ihr Feedback. Es wird eine Mitgliederseite werden, zu der man sich anmelden kann. Das stellt sicher, dass ich direkter mit den Mitgliedern kommunizieren kann.
    Dafür braucht es kein Facebook oder Twitter, obwohl ich beide Kanäle wegen des regen Austauschs sehr schätze. Auf G+ kommt dagegen kaum etwas zustande.

  26. Andreas Dibbern sagt

    Moin Herr Kopp-Wichmann,
    ich bin noch nicht so lange dabei habe aber immer wieder neue und gute Inputs erhalten.
    Wie schon viele Vorredner bin ich sehr dankbar für den spannenden Content und freue mich sehr darüber nicht plötzlich über Facebook o.ä. weiter schauen zu müssen.
    Danke für die bisherige Arbeit und ich freue mich schon auf die „Neuerfindung“.
    Danke und Gruss aus Hamburg
    Andreas Dibbern

  27. Hallo Petra,
    freut mich, dass Du das mit dem intermittierenden Fasten ausprobieren willst. Ich mache es seit über einem halben Jahr und habe mich sehr daran gewöhnt. Heute zum Beispiel ist ein Nicht-Ess-Tag.
    Viel Erfolg!

  28. Petra Hirsch sagt

    Hallo Roland,
    viel Erfolg bei Deiner kreativen Pause. Ich bin froh, dass weder Twitter noch Facebook in Zukunft notwendig sind, um Deine Nachrichten und Informationen zu erhalten ……beschaeftige ich mich doch aktuell mit der Idee nur jeden 2. Tag zu essen. Noch bin ich am lesen des Buches, bald vielleixht schon in der Umsetzung -:)))
    Viele Gruesse aus Suttgart
    Petra

  29. Wolfgang Hoerdt sagt

    Hallo Herr Kopp-Wichmann,
    ich kann Sie sehr gut verstehen. Die Administration, das ganze Formale und die Resonanz, bei allem was kommt, könnte dann doch irgendwie größer, direkter – besser sein?
    Letzlich gibt es im WWW einfach zu viel und bieten auch Sie sehr viel an. Allein die Blogs sind schon viel. Viele Wort, viel Sinn. Viel Zeit! Die muss man haben (sich nehmen). Nicht jeder kann/will das.
    Daher habe ich mir angewöhnt die Headlines zu lesen, interessiert mich, dann lese ich mehr. Interessiert (vermeintlich) nicht, weg damit. Vielleicht ist das ein Weg? Über klare kurze Teaser die Leser zu den Tiefen zu führen wo auch Dialog möglich sein kann. Sachlich und ohne die oft vorherrschenden Ausreißer.
    Viel Erfolg jedenfalls.
    Herzlich
    Ihr WH

  30. Undine Andres sagt

    Hallo Herr Kopp-Wichmann,

    das hört sich gut an, was Sie an Plänen schildern,finde ich toll. Mehr Dialog ist auf jeden Fall super. Ich werde mich als Mitglied registrieren und freue mich schon. Vielleicht können Sie damit auch noch mehr Menschen als bisher helfen, die Berührungsängste gegenüber einer Therapie im klassischen Sinn haben.
    Gutes Gelingen und viele Grüße, Undine Andres

  31. Doris Noll sagt

    Vielen Dank für die bisherigen Posts und ich bin schon gespannt auf die neue Seite.
    Viele Grüße
    Doris Noll

  32. Irmgard Fuchs sagt

    Ich verstehe gut, dass Sie eine Neuerung brauchen. Ein Forum macht auch sehr viel Arbeit und bindet viel Zeit ohne dass man kreativ tätig sein kann.

    Viel Erfolg!

  33. Hallo Britta,
    schön, von Dir hier zu lesen.
    „Möglichkeit, auf individuelle Fragen einzugehen. Wenn man sich länger mit bestimmten Fragen beschäftigt, sind Artikel häufig zu allgemein gehalten, um „den“ einen Gedanken zu finden, der jetzt gerade hilft. Online-Coaching und – gute – Foren sind bestimmt ein hilfreiches Angebot.“
    Da hast Du gut zusammengefasst, was mir vorschwebt. Vielen Dank°

  34. Britta Scholten sagt

    Hallo Roland,

    ich bin schon seit langem treue Leserin und habe auch von einem Deiner Seminar sehr profitiert. Daher freue ich mich, wenn es weiterhin inspirierende Artikel gibt, aber auch die Möglichkeit, auf individuelle Fragen einzugehen. Wenn man sich länger mit bestimmten Fragen beschäftigt, sind Artikel häufig zu allgemein gehalten, um „den“ einen Gedanken zu finden, der jetzt gerade hilft. Online-Coaching und – gute – Foren sind bestimmt ein hilfreiches Angebot.

    Ich wünsche Dir – und uns – viele gute Ideen!

    Britta

  35. Hallo Herr Jannssen,
    ja, auf der neuen Mitgliederseite wird es mehr Schritt-für-Schritt-Anleitungen geben. Denn das ist die beste Art der Umsetzung.

  36. Richard Jannssen sagt

    Sehr geehrter Herr Kopp-Wichmann,
    vorab Danke für die tollen Artikel, die, da ich deren Erscheinungsdatum nicht beeinflussen konnte, mich
    immer aus dem Alltag heraus geholt haben. Insbesondere waren da für mich immer unerwartete Sichtweisen dabei.

    Für die Zukunft:
    Erstens:
    Ich fand in den Emailkursen, immer die Schritt für Schritt Anleitungen toll!!
    Vermutlich lag dem ganzen ja auch eine Methodik zugrunde über die ich mir dann keine
    Sorgen mehr machen musste.
    Wenn also sowas bleibt oder wieder kommt super!

    Zweitens:
    Wenn die andere Sichtweise für mich immer spannend war, so könnte es auch andere Handlungen sein
    die mal Vorgeschlagen werden. Etwas experimenteller – Schritt für Schritt Handlungen, durch die ich Erfahrungen sammeln kann.
    Okay der Gedanke ist vielleicht nicht klar Formuliert, ich hoffe Sie können damit trotzdem etwas Anfangen.

    Besten Dank und Grüße
    R.Janssen

  37. Stephan Thaler sagt

    Ich wünsche Ihnen, dass Sie in der Pause die Muße finden, in der Sie die Muse küsst und wieder etwas Kreatives, Neues, Interessantes entstehen kann.

  38. Petra B. sagt

    Hallo Herr Kopp-Wichmann,
    ich kann dieses Gefühl, dass sich was ändern muss, gut nachvollziehen. Den Blog fand ich immer sehr informativ und Ihre Angebote nie „aufdringlich“. Ich bleibe auf alle Fälle dabei und lass mich überraschen :-).

    Herzliche Grüße und toi, toi, toi

  39. Ich ein Babyboomer? Stimmt natürlich mit meinem Jahrgang 1948.
    Das Einarbeiten in neue Technologien und Systeme ist mein persönliche Gehirntraining und (hoffentlich) erfolgreiche Alzheimer-Voersorge.

  40. Ich finde es großartig, dass Sie Ihr Angebot im Internet damit noch interaktiver und persönlicher machen und damit die Möglichkeiten der Digitalisierung sinnvoll nutzen. Zumal ‚Persönlichkeitsentwicklung‘ ja auch dadurch voranschreitet, dass wir im Austausch sind und nicht auf das stille Aufnehmen im Blaulicht unserer Screens reduzieren. Das natürlich flankierend zu Ihren 1:1- und Gruppenangeboten. Und dass ein Babyboomer 🙂 sich diesen technischen Errungenschaften derart konsequent stellt finde ich ebenfalls respektabel! Als eine aus der GenX, die sich gerade ähnlich tummelt, weiß ich, wie viel Neues die Synapsen verarbeiten müssen. Ich bin gespannt und wünsche: Spaß und tolle Ergebnisse sowie begeisterte User! Herbstgruss, Cornelia Lütge

  41. Liebe Blogger-Kollegin Monika,
    kann ich mir gut vorstellen, dass Sie ähnliche Gedanken und Gefühle haben. Sie bloggen ja auch schon eine gefühlte Ewigkeit.
    Bis jetzt habe ich mehrere Domains gekauft und mit einem Template eine Mitgliederseite eingerichtet, die ich jetzt aber anpassen und betexten muss. Dann überlege ich mir die Finanzierung von dem Ganzen, denn es kostet ganz schön Geld, wenn ich das professionell machen will.
    Da die Seite auch optisch ein Hingucker werden soll, bin ich dann noch am Ausprobieren von verschiedenen Schriften, Fotos und dergleichen.
    Die sozialen Medien bringen natürlich Traffic aber der Datenschutz ist dort immer wieder ziemlich löchrig. Da so eine Mitgliederseite nur funktioniert, wenn man sich darin sicher fühlt, tendiere ich derzeit dazu, Facebook und Twitter ganz draußen zu lassen, bin aber noch am Überlegen von Lösungen.

  42. Lieber Herr Kopp-Wichmann,

    Ihre Überlegungen kann ich sehr gut nachvollziehen. Auch ich frage mich immer wieder, wie ich mehr noch in wechselseitigen Austausch mit meinen Bloglesern kommen kann. Auf Ihre Antworten dazu bin ich schon sehr gespannt.

    Werden Sie uns teilhaben lassen an Ihren Überlegungen, für welche Plattform und nähere Ausgestaltung Sie sich entscheiden?

    Unter den bisherigen Kommentaren finden sich einige kritische Stimmen zu bestimmten sozialen Medien.

    Ich bin sehr offen für alle Lösungen.

    Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen gute Ideen und viel Erfolg bei der Umsetzung.

  43. Ich mache seit einigen Wochen regelmäßig periscopes. Das ist ziemlich interaktiv. Mir fällt das viel leichter, als das regelmäßige Schreiben. Ist aber auch zeitaufwändig.

  44. marion sagt

    Auch von mir noch mal der Nachsatz, passend zu zwei Vorrednern: Ich habe mich sehr bewusst g e g e n Facebook, Twitter und Google+ (und ausschließlich für Xing) entschieden. Von daher mal sehen, wie wir uns treffen. Es ist schon mal ein Riesengeschenk, wenn Deine bisherigen Beiträge allen zugänglich bleiben, denn sie verlieren in keinster Weise an Aktualität, im Gegenteil…

  45. Ich schließe mich Ingrid Lemaire an: Bei Facebook (oder Google+) möchte ich auch kein Mitglied werden. Aus Datenschutzgründen ist es mir wichtig, dass die Server in Deutschland stehen. Das ist z.B. bei Xing der Fall. Ich habe aber keine Ahnung, ob Xing für Ihr Projekt geeignet ist.

  46. Liebe Frau Sommer,
    der Persönlichkeits-Blog wird weiterhin öffentlich zugänglich bleiben.
    Aber speziell für meine „Fans“ und Menschen, die wirklich etwas verändern wollen, wird es spezielle Angebote geben.

  47. Luise Sommer sagt

    Lieber Herr Kopp-Wichmann, Ihre Blogartikel sind eine wahre „Schatzkiste“ mit vielen wertvollen Denkanstößen –> ohne Ablaufdatum. Danke, dass wir auch weiterhin drinnen stöbern dürfen! Und zu Ihren neuen Ideen: bin gespannt und überzeugt, dass es genau so interessant wird (und es darf/wird mir auch etwas wert sein :-))
    Alles Gute und ich freue mich schon auf einen erFOLGreichen (an Folgen reichen) Start Ihrer neuen Seite!
    Liebe Grüße
    Luise Sommer

  48. Ingrid Lemaire sagt

    Lieber Herr Kopp-Wichmann,
    ich bedauere es sehr, wenn es keinen Persönlichkeitsblog mehr geben wird. Doch verstehe ich Ihre Gründe gut. Alles hat seine Zeit.
    Schön, wenn Sie mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder teilhaben lassen an Ihren Gedanken, Ihrem Wissen … – in welcher Form auch immer. Nur über Facebook / Twitter bin ich nicht dabei.
    Viele Grüße – und Danke
    Ingrid Lemaire

  49. Seit Jahren schon einer meiner liebsten Blogs. Bei all den technischen Möglichkeiten heutzutage freue ich mich schon auf den Mitgliederbereich, und weiteren Neuigkeiten.

    Lassen Sie die längere Pause nicht zu lange werden…

    Wir warten und freuen uns auf’s Pausen-Ende 😉

  50. Marion sagt

    Lieber Roland,

    ich persönlich bedaure es sehr, wenn Dein ‚Bringdienst‘ für spannende Themen endet. Dein Blog ist bislang sowohl beim Erhalt als auch rückwirkend in der Recherche eine unerschöpfliche (dachte ich…) Quelle der Inspiration.

    Aus meinem eigenen Nutzerverhalten weiß ich, dass es für mich schon ein Unterschied ist, ob mich ein Mail v. Dir an einen neuen Beitrag erinnert und ich einfach nur weiterlesen oder den Podcast to go hören brauch oder ich extra initiativ auf die Seite gehen muss (und dann noch gegen Bezahlung), um zu sehen was und wo es neues gibt, da gibt es einfach zu wenig Impuls überhaupt hinzugehen, auch dranzubleiben und sehr viele Ablenkungsmöglichkeiten. Es wäre also weiterhin die direkte Ansprache mit Neuigkeiten wichtig, sonst komme ich erst gar nicht. Ich bin skeptisch.

    Ein kostenpflichtiger Emailkurs ist ja was anderes, klar, da kauf ich den Inhalt, den Austausch mit anderen und so. Aber um generell zu bezahlen, müsste schon irgendwas ausgefallenes mit locken um eine Begehrlichkeit zu wecken und da fällt mir nichts ein, was es sein könnte.

    Bin gespannt, was da kommt.

  51. Hallo Herr Kopp-Wichmann,
    734 spannende, ausführliche, hilfreiche und nachdenkenswerte Blogartikel zu schreiben, das muss erst mal jemand nachmachen. Herzlichen Glückwunsch! Im Moment „versinke“ ich gerade in den Fluten älterer Beiträge, die immer noch topaktuell sind. Die Idee, eine Mitgliederseite einzurichten und Foren für bestimmte Themen zu öffnen finde ich hervorragend.
    Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen!
    Gerda Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.