Kategoriearchive: Karriere

Schneller lernen und effektiver üben mit “deep practice”.

Oder: warum ich seit drei Wochen Tausende von Kreisen zeichne. Wie schaffte es ein armer russischer Tennisclub mit einem einzigen Hallenplatz, dass aus ihm zwanzig weibliche Tennisstars von Weltrang kamen? Wieso brachte eine kleine ländliche Stadt in Italien ein Dutzend Maler und Bildhauer hervor, die die italienische Renaissance begründeten? Warum stammen so viele hervorragende Fußballspieler

Gewohnheiten sind Trampelpfade in unserem Gehirn.

Gewohnheiten sind bequem und effektiv – bis man sie ändern will.    Gewohnheiten sind gespeicherte Lösungen für Situationen. Wie man liest, einen Apfel schält oder ein Auto bedient. Wie man beim  Fußball den Gegner umdribbelt. All das mussten wir einmal lernen. Und wenn wir einen Weg gefunden hatten, prägte sich dieser uns ein. Dafür sorgt

Langweilige Meetings? Dann stellen Sie doch die entscheidende Frage.

Und warum wir sie oft nicht stellen. Viele Führungskräfte und Mitarbeiter stöhnen über unproduktive Meetings. Dauern zu lange. Bringen zu wenig. Immer dieselben Kekse. Man kann dem entgegensteuern. Meetings im Stehen abhalten. Keine Kekse. Laptop-Verbot. Aber das reicht noch nicht. Spannend wird ein Meeting erst dann, wenn man die entscheidenden Fragen stellt:

Wofür ist Luxus eigentlich gut?

Und gibt’s Luxus auch kostenlos? (Diesen Blogartikel gibt es jetzt zusammen mit zwanzig anderen auch als eBook bei Amazon.) Bekanntermaßen weint es sich im Taxi komfortabler als in der U-Bahn. Weil man besser gepolstert ist. Auch vor den Blicken anderer. Luxus schafft ein Polster, eine Grenze, die uns trennt vom Gewöhnlichen. Der SUV von Porsche