Kategoriearchive: Achtsamkeit

Machen Sie Gehirn-Doping – aber ein ungefährliches.

STOPPING: Wege zur Meditation. Ein Film über Meditation, ihre Formen und Praxis Hektik, Stress, Leistungsdruck und permanenter Einsatz. So sieht für viele Menschen der tägliche Arbeitsalltag aus. Und viele tun etwas dagegen. Millionen Deutsche nutzen verschreibungspflichtige Medikamente und glauben, nur so den Anforderungen nachkommen zu können. Ritalin für die Konzentration, Betablocker gegen Lampenfieber. Am häufigsten

Wie Sie Achtsamkeit im Alltag leben.

Eine häufige Frage – und die Antwort eines Lesers meines eMail-Kurses.   Mittlerweile häufen sich ja die Berichte und Studien, wie toll Achtsamkeit und Meditation sein sollen. Weniger Stress, mehr Gelassenheit, klareres Denken, mehr Mitgefühl. Alles klar. Die Buchverlage überschwemmen uns mit entsprechenden Titeln: Achtsamer Sex, Achtsam essen, Achtsam aus der Depression, Achtsam mit Kindern,

Achtsamkeit auf der Treppe.

Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.   “Achtsamkeit ist eine tolle Sache”, höre ich immer wieder von meinen Seminarteilnehmern, “aber ich finde kaum die Zeit dazu.” Ja, die Prioritäten. Hier mein Tipp. Nutzen Sie jede Treppe, die Sie rauf oder runtergehen, für eine kurze Achtsamkeitsübung.

Die kleinen Dinge.

Was macht ein gutes Leben aus? Ein erfüllende Arbeit, von der man leben kann? Eine Partnerschaft, in er man sich geborgen und geliebt fühlt? Kinder, die mehr Freude machen als Sorgen? Ein Körper, der funktioniert und nicht zu viele Probleme macht. Die Liste ist kurz und für viele sicher nicht vollständig. Und selbst diese fünf